Nachdem die letzte Woche denkbar schlecht begann (wir berichteten), haben wir an diesem Montagmorgen ganz andere Saiten aufgezogen. Wir haben zunächst angesichts der Morgensonne gemeinsam “Frühling läßt sein blaues Band…” aufgesagt, eines der wenigen Gedichte, die wir beide auswendig können. “Süße, wohlbekannte Düfte” lassen sich bei minus fünfzehn Grad zwar noch nicht recht ausmachen, aber das ist sicher alles nur eine Frage der Überzeugungskraft. Die Herzdame und ich werden auf diese Art bis zum nächsten Wochenende den Frühling erfolgreich beschworen haben, so viel steht fest

Um uns aufzuwärmen haben wir daraufhin noch vor dem Frühstück Jivefiguren geübt, aus Rücksicht auf die Nachbarn zwar barfuß und ohne Musik, aber doch voller Enthusiasmus. Die Herzdame war sogar weitsichtig genug, mich ungeachtet meiner reichlich ratlosen und halbherzigen Drehungen für meine Tanzkünste überschwenglich zu loben.

Man muß dieser winterlichen Bedrückung nur massiv und einfallsreich genug entgegenwirken, dann wird es schon werden. Wir sind zu allem entschlossen.

%d Bloggern gefällt das: