Nachdem die Herzdame und ich in der Reihe „Wir erkunden bürgerliche Urlaubsformen“ im letzten Jahr als Frühbucher an einem Bergsee in Österreich landeten, versuchen wir es jetzt einmal mit einem Ferienhaus in Dänemark, direkt am Ostseestrand. In etwa einer Woche können wir dann hoffentlich kompetent darüber Auskunft geben, ob es sich hierbei um eine empfehlenswerte Ferienart handelt oder nicht.

Wobei ich aber bereits im Vorwege bedauernd festgestellt habe, daß die dänischen Bezeichnungen für Lebensmittel nicht halb so schön sind wie die österreichischen. Ich halte ja schon die Lektüre österreichischer Speisekarten für einen vollkommen legitimen Grund, in die Berge zu reisen – aber vielleicht wird sich ja mit etwas gutem Willen doch noch auch für Dänemark ein ähnliches Argument finden lassen.

%d Bloggern gefällt das: