In den letzten Wochen vor der Geburt, so sagt es die Ratgeberliteratur, gibt die Frau sich dem Nestbautrieb hin und packt den Koffer für den Aufenthalt im Krankenhaus. Dieser Nestbautrieb wirkt sich bei der Herzdame zum Beispiel dahingehend aus, daß ich einen schönen Sonnabend damit zubringe, die schweren Holzplatten auf dem Balkonboden neu auszurichten, mal links herum, mal rechts herum, mal überhaupt ganz anders. Es sind viele Holzplatten und es ist mühsam, sie neu zusammenzustecken. Meine dezenten Hinweise, daß die Platten in egal welcher Ausrichtung immer genau gleich aussehen und meine anschließenden Fluchtversuche beantwortet die Herzdame mit: „Ich soll mich hier doch wohlfühlen!“. Wer könnte da widersprechen.

Vielleicht würde ja auch das Laminat in der Wohnung besser aussehen, wenn es andersherum liegen würde? Etwa quer statt längs? Ich bin gespannt. Aber ich hatte ein wenig gehofft, der Nestbautrieb würde sich auf das Einsortieren der Babysöckchen in Kommodenschubladen oder das Anordnen von Kissen auf dem Sofa und dergleichen beschränken.

%d Bloggern gefällt das: