Eine Frage des Timings

Wie schön, wenn man zum Frauenarzt geht, und sich das ganze Praxispersonal königlich amüsiert, sobald man dort eintritt. Die Arzthelferin an der Rezeption fragt mich mitfühlend, ob meine Frau immer so sei und kriegt sich überhaupt nicht mehr ein vor Lachen, als sie mir vorspielt, was die Herzdame gestern am Telefon von sich gegeben hat, als sie nach dem Auftreten einiger typischer Geburtssymptome ratsuchend in der Praxis anrief und man ihr dort riet, doch schon mal in die Klinik zu fahren:
“Mein Mann hält gerade einen Vortrag und ist nicht erreichbar. Ich kriege gleich Besuch, habe danach noch einen Termin und muß dringend noch vorher einkaufen – DAS PASST MIR HEUTE GERADE ÜBERHAUPT NICHT MIT DER GEBURT!”

Die Arzthelferin zeigt mir, immer noch lachend, mit welchem Abstand sie den Telefonhörer von ihrem Ohr weggehalten hat, da die aufgebrachte Herzdame anscheinend recht laut geworden ist.

Man sollte Menschen aus Nordostwestfalen unbedingt immer ihr eigenes Timing lassen, die Lage wird sonst schnell unhaltbar. Das hat unser Nachwuchs dann auch verstanden und sich erst einmal wieder beruhigt.

Weiterwarten.