4 Uhr15: Die Herzdame bittet mich, den Sohn zu wickeln. Gern.
4 Uhr 25: Fertig. Neben der Wickelkommode liegt ein neuer Babyschlafanzug. OK
4 Uhr 35: Erstaunlich viele Knöpfe an der Rückseite des Schlafanzugs.
4 Uhr 45: Kind schreit. Zu lange rumgefummelt.
4 Uhr 55: Wirklich sehr viele Knöpfe. Wie das wohl gehört?
4 Uhr 50: Kind macht währenddessen in Windel. Alles neu.
5 Uhr 00: Kind gibt sirenenartige Geräusche von sich.
5 Uhr 05: Knöpfe anscheinend völlig wahllos angeordnet. Mache sie wahllos zu.
5 Uhr 10: Verblüffend, wie blöd man sich fühlen kann.
5 Uhr 15: Kind sieht aus, als hätte ein Dreijähriger ein Geschenk verpackt.
5 Uhr 20: Erneute lange Versuchsreihe der Knöpfordnung leider ergebnislos.
5 Uhr 25: Prêt-à-porter ist etwas anders.
5 Uhr 30: Kind verfärbt sich leicht lila vor Schreien.
5 Uhr 35: Man kann das Kind ja auch einfach in Decken wickeln.
5 Uhr 40: Versuche, Herzdame generellen Vorteil von Freikörperkultur bei Babys zu erklären.

6 Uhr 30: Herzdame lacht immer noch.

%d Bloggern gefällt das: