Georges Simenon: Betty. Übersetzt von Raymond Regh, zuerst erschienen1961. Der Roman beginnt so:

„Möchten Sie eine Kleinigkeit essen?“ Sie schüttelte den Kopf. Es schien ihr, als habe die Stimme, die sie hörte, einen unnatürlichen Klang, so als hätte jemand hinter einer Glasscheibe gesprochen. „Wissen Sie, wenn ich sage, eine Kleinigkeit, dann meine ich Hase, denn wie Sie ringsum feststellen werden, ist heute Hasentag. Pech für Sie, wenn Sie das nicht mögen. Wenn Kabeljautag ist, dann gibt es nur Kabeljau.“

%d Bloggern gefällt das: