In Hamburg gibt es jetzt Waffenverbotszonen, die mit solchen Schildern gekennzeichnet sind. Eine dieser Zonen ist die bekannte Reeperbahn, eine andere der nicht ganz so bekannte Hansaplatz, der gleich bei uns um die Ecke ist. Wenn die Herzdame oder ich zum Einkaufen über diesen Platz gehen, können wir jetzt nicht mehr erschossen oder erstochen werden, weil die Unholde, die dort herumzulungern pflegen, das dazu notwendige Tatwerkzeug ja nicht mehr bei sich führen dürfen.

Eine einfache, aber brillante Idee – und so ausbaufähig. Wie man hört, sollen zum Beispiel in den Hamburger Elbvororten, wo die zahlreichen Millionäre wohnen, bald Schilder aufgestellt werden, die das Mitführen von Einbruchswerkzeug kategorisch verbieten.

Alles wird gut, es ist nur eine Frage der richtigen Beschilderung.

%d Bloggern gefällt das: