Hans-Ulrich Treichel: Der irdische Amor. Der Roman erschien zuerst 2004 und beginnt so:

„Albert war nur widerwillig nach Berlin und in seine Schöneberger Wohnung zurückgekehrt. Wäre alles nach Plan verlaufen, dann würde er nun an der Universität Rom Kunstgeschichte und Italianistik studieren. Aber er war nicht in Rom. Weder er noch seine beiden Studienfreunde, mit denen er gemeinsam nach Italien gegangen war. Zuerst nach Perugia, um Italienisch zu lernen, und dann nach Rom, um eine Wohnung zu suchen und sich an der Universität einzuschreiben. Perugia war unproblematisch gewesen.“

%d Bloggern gefällt das: