Alexander Rösler: Ich bin nur mal kurz mein Glück suchen… Neues vom Taugenichts. Das Buch erschien 2008. Ich hörte, wie der Autor bei Kaffee.Satz.Lesen daraus las. Es beginnt so:

„Der Rasenmäher zog meinen Vater hinter sich her durch den Garten. Gemeinsam schnitten sie eine Schneise durchs Gras. Hinten am Zaun, in meiner Lieblingsecke, lag ich auf dem Bauch. Den Kopf in die Hände gestützt beobachtete ich die Entwicklung dieses Samstags. Ich stellte mir vor, wie im Dickicht des Rasendschungels Hunderte von Insekten vor dem heranrollenden Mähermonster zur Seite sprangen oder sich in die Erde bohrten. Auch hinten bei Bermers und bei Fandrichs rotierten die Mäher. Nur rechts nebenan, bei Frau Feld, raspelte schon der Kantenschneider.“

%d Bloggern gefällt das: