Man kann übrigens verblüffend viel Zeit damit zubringen, Bilderbücher angemessen in Sprache zu übertragen. Denn so ein Bilderbuch will ja nicht nur mal eben gezeigt sein, nein, man muß dem Nachwuchs auch noch vorbeten, was da zu sehen ist und das Ganze mit pädagogisch wertvollen Fragen anreichern. Da ist ein Hund, was macht der Hund. Womit die Sprachschwierigkeiten schon beginnen, denn bei uns macht der Hund „wuff“, in der Kita macht er aber „wau“ und zack, hat man gewissermaßen ein zweisprachiges Kind.

Gestern kam ich dazu, wie die Herzdame dem Kind beim Insbettgehritual aus einem Bilderbuch etwas vorlas und dabei laut und deutlich „pötpötpöt“ machte. Ich dachte etwas nach und fragte dann, welches seltsame Tier sich denn bitte durch pötpötpöt mitteilen würde und warum sie dem armen Jungen jetzt schon solchen Unsinn beibringen müsse. Die Herzdame zeigte gereizt auf das Buch, in dem gerade die Abbildung eines Treckers aufgeschlagen war. „Pötpötpöt“, wiederholte sie. „Ach was“, sagte ich, „so ein Trecker macht natürlich brummbrummbrumm.“ „Ha“, sagte die Herzdame, „und was macht dann ein Auto?“

Es ist tatsächlich kompliziert. Ein Auto macht natürlich auch brummbrummbrumm, aber höher, man muß, denke ich, die Bedeutung der Geräusche auch durch die Tonlage variieren, ganz so, wie es die Chinesen mit ihren Vokabeln tun. „Brummbrumm“ fiepte die Herzdame in höchstmöglicher Tonlage, „fang mich, ich bin ein Smart!“

Ich sagte ihr, daß ein melodisches Brummbrumm immer noch besser als ein auch lautmalerisch total falsches Pötpöt sei. Die Herzdame sagte, der Sohn könne ja noch eine heitere Kindheit haben, mit so einem Sprachtyrannen als Vater. „Sprache ist kein Spaß“, sagte ich, „brummbrumm!“ „Ach was“, sagte die Herzdame, „pötpöt!“

Der Sohn blätterte währenddessen im Bilderbuch hin und her und wieder zurück zur Seite mit dem Trecker. Er zeigte darauf und sagte, zwischen der Herzdame und mir hin und her sehend: „Treckertreckertrecker?“

„Klappe“, sagten wir wie aus einem Munde. Manchmal muß man sich einig sein, als Eltern, das ist ganz wichtig.

%d Bloggern gefällt das: