Ich habe in meinem Leben immer viel mit Büchern, Sprache und Schreiben zu tun gehabt, daher freue ich mich natürlich, wenn auch der Sohn Anzeichen von einer gewissen Begeisterung für Schriftgut zeigt, zumal so etwas ja heutzutage dem Vernehmen nach schwer herzustellen ist. Ich glaube aber, er hat trotz seines geringen Alters schon verstanden, daß Bücher einen weiterbringen und oftmals Lösungen für schwierige Probleme bieten.

Anders kann ich mir zumindest nicht erklären, warum er mir morgens, wenn er meint, ich müßte mal aufwachen, neuerdings mit großer Begeisterung ein Buch auf den Kopf haut.

%d Bloggern gefällt das: