Wir saßen beim Portugiesen um die Ecke und frühstückten, als die Bedienung plötzlich hektisch auf die Straße lief und einen jungen Mann am Jackenärmel hinter sich in den Laden zog, wobei sie schimpfte wie ein Rohrspatz, währen der Mann verwirrt guckte und vehement den Kopf schüttelte. Er hatte, wie die Kellnerin erklärte, vor einer Stunde die Zeche geprellt und war jetzt wieder an dem Laden vorbei gelaufen, also so ja nun nicht, sagte sie aufgebracht und zerrte den Mann zur Kasse. Der stand da, rieb sich die Augen, die seltsam glänzten, sah sich ratlos um und sagte dann:

“Ich bin sehr müde, wissen sie, sehr müde, also nicht nur irgendwie müde, wie es alle mal sind, sondern wahnsinnig müde, richtig wahnsinnig, trotz der siebzehn Tassen Kaffee, die ich heute getrunken haben und Red Bull, das schmeckt ja wohl überhaupt nicht, eben probiert, da drüben, statt Kaffee praktisch, geht schneller, Dose auf und weg, nur schütten, aber der Geschmack! Man ist ja doch an Kaffee gewöhnt irgendwie, wenn man müde ist, richtig müde, ich habe nicht gezahlt, sagen sie, ja, ich weiß nicht, ich bin so müde, da kann das vielleicht mal passieren, sagen sie, wissen sie nicht vielleicht, wo ich Koffeintabletten bekommen kann, also legal, einfach so, weil ich bin zu müde, so geht das nicht, was kriegen sie denn für den Kaffee oder waren es mehrere? Alle siebzehn Tassen habe ich hier aber nicht getrunken. Ich zahl den Kaffee natürlich, sogar lieber als Red Bull und sie wissen wirklich nicht, wo ich Tabletten kriege? Nicht? Was kriegen sie denn für den Kaffee, haben sie das schon gesagt? Was? Wenn ich den nicht bezahlt habe, sind sie eigentlich sicher, daß ich ihn nicht bezahlt habe? So müde wie heute, so müde war ich noch nie. Noch nie! Was kriegen sie?”

Ein klarer Fall eigentlich. Entweder ein Junkie oder ein frischgebackener Vater.

%d Bloggern gefällt das: