Und auch gleich wieder weg, da nur quer gelesen, das war eher nicht mein Fall: Daniel Kehlmann mit “Der fernste Ort”. Die Novelle erschien zuerst 2001 und beginnt so:

“Seien Sie vorsichtig!” Der Mann an der Rezeption sah Julian neugierig an. “Voriges Jahr ist jemand ertrunken. Einfach nicht zurückgekommen. Man bemerkt es nicht gleich, aber die Strömungen…”
“Sicher”, sagte Julian, “sicher!”
“Er wurde nie gefunden.”
Julian nickte zerstreut und legte das Handtuch über seinen Arm. Die Drehtür setzte sich surrend in Bewegung und gab ihn frei. Die Sonne stand bereits niedrig. Ein Mann mit einem Strohhut ging gebückt vorbei, ein dickes Kind warf mit beiden Händen einen Fußball nach dem Stamm einer Palme, verfehlte ihn und sah hilflos zu, wie der Ball den Hang hinabrollte.

%d Bloggern gefällt das: