Wie immer in Husum Frühstück in einem Café direkt am Hafen. Alle Tische am Fenster sind reserviert, auf jedem steht ein kleines Schildchen mit der Aufschrift: “Reserviert, zehn Uhr, Hansen”. Wir setzen uns an einen anderen Tisch. Nach und nach treffen die Hansens ein. Drei verschiedene Familien, sie scheinen sich nicht einmal zu kennen. Drei Familienrudel, aus jedem geht einer zum Kellner und sagt “Moin, Hansen, wir hatten reserviert”. Der Kellner weist einen der drei Tische an, als wäre klar, welcher Hansentisch für welchen Hansentrupp wäre. “Das glaubt mir wieder kein Mensch”, sage ich zu der Herzdame. Sie nickt.

Der Sohn und sein bester Kumpel, den wir zum Ausflug mitgenommen haben, sitzen neben uns auf Hochstühlen und flüstern miteinander. Dann hauen sie beide auf den Tisch und rufen sehr laut “Bier!” Ungefähr dreißig Hansens sehen uns kritisch an. Wir spielen unbeteiligt mit den Obststückchen, die die Kleinen auf den Frühstückstellern aufgetürmt haben und sehen über die Hansens hinüber zum Hafen und zu den grauen Silos, hinter denen sich weiße Wolkengebirge von der Nordsee her Richtung Binnenland schieben. “Schönes Wetter heute”, sage ich und schiebe den Kindern große Melonenstücke in den Mund.

Nachher nach Sankt Peter-Ording.

%d Bloggern gefällt das: