Und hin und wieder ein paar eklatante Bildungslücken schließen. Zum Beispiel Gustave Flaubert, „Die Erziehung des Herzens“. Deutsch von E. A. Reinhardt. Der Roman erschien zuerst 1869 und ist sein letztes vollendetes Buch. Handlung, auf einen Satz gebracht: Mann scheitert an den Frauen. Gänzlich unbegreiflich also. Haha.

Der Roman beginnt so:

„Am 15. September 1840 lag die „Ville-de-Montereau“ gegen sechs Uhr morgens abfahrtbereit und dicke Rauchwirbel ausstoßend am Quai Saint Bernard.
Atemlos kamen Leute gelaufen, Stückfässer, Taue und Wäschekörbe behinderten den Verkehr. Die Matrosen gaben keinem Menschen Antwort. Die Menge stieß sich, zwischen den beiden Radkasten wuchsen die Gepäckstücke empor, und der Lärm ging im Zischen des Dampfes unter, der, unter der Blechverkleidung ausströmend, alles in einen weißlichen Dunst hüllte, indessen vorne die Glocke ohne Unterlaß läutete.
Endlich fuhr das Schiff ab; und die beiden Ufer mit ihren Speichern, Holzplätzen und Fabriken glitten vorüber wie zwei breite, sich abrollende Bänder.“

%d Bloggern gefällt das: