Sohn I und ich gucken in den Briefkasten. Eine Mitteilung vom Steuerberater für mich. Der Text bleibt mir zwar eher unverständlich, aber ich ahne, daß die großen Zahlen mit dem Minus davor nichts Gutes bedeuten können. Eine Karte von der fünfjährigen Nachbarinnentochter für Sohn I. Sie findet ihn so süß, Sie möchte bei ihm übernachten.

Der Sohn ist ein wenig neidisch, weil ich einen dreiseitigen Brief habe, und er nur eine Postkarte. “Mach dir nichts draus”, sage ich, “wenn du groß bist, kriegst du bestimmt auch so tolle Post wie ich!”

%d Bloggern gefällt das: