„Mit zweieinhalb Jahren kann das Kind allmählich zusammenhängender erzählen. Es ist nun zunehmend in der Lage, Ereignisse des Tages zu berichten und besondere Vorkommnisse zu benennen.“

Ich: „Na, was habt ihr in der Kita gemacht?“
Sohn I: „Gegeßt.“
Ich: Ah, gegessen. Was gab es denn?“
Sohn I: „Essen.“
Ich: „Sag bloß. Und was genau? Suppe?“
Sohn I: „Nein.“
Ich: „Fleisch?“
Sohn I: „Nein.“
Ich: „Gemüse?“
Sohn I: „Nein.“
Ich: „Reis?“
Sohn I: „Nein.“
Ich: „Was gab es denn anderes?“
Sohn I: „Anderes Essen.“
Ich: „OK, lassen wir das. Was war danach?“
Sohn I: „Nachtisch.“
Ich: „Und außer Essen habt ihr nichts gemacht?“
Sohn I: „Doch.“
Ich: „Ah – und was?“
Sohn I: „Getrinkt.“

Ich habe keine Ahnung, was er in der Kita so macht, aber anscheinend ist die Verpflegung in Ordnung.

%d Bloggern gefällt das: