Und noch ein Buch, das anscheinend alle schon gelesen haben, nur ich nicht: Sven Regener, Neue Vahr Süd. Ein tröstliches Buch. Immerhin muß die Hauptfigur zur Bundeswehr, weil sie es verpennt hat, rechtzeitig zu verweigern, das nimmt mir endlich das Gefühl, der einzige Mensch zu sein, dem es so erging, das entlastet doch ungemein. Sven Regener ist als Autor ohnehin über jeden Zweifel erhaben, wer die Texte von Element of Crime schreibt, der wird keinen schlechten Roman abliefern, da braucht man nicht lange zu zweifeln. Das Buch ist äußerst unterhaltsam und hat aber leider über 600 Seiten, es hält einen also ernsthaft abends von der Arbeit ab. Schlimm. Das Buch erschien 2004 und beginnt:

„Am letzten Tag, bevor er zur Bundeswehr mußte, war Frank Lehmann in keiner guten Stimmung. Es war der 30. Juni, ein Montag, und er hatte nichts zu tun, es gab nicht einmal irgendwelche Scheinaktivitäten, in die er sich hätte stürzen können, um seine Gedanken vor der unausweichlichen Tatsache abzulenken, daß er sich am nächsten Tag in der Niedersachsen-Kaserne in Dörverden/Barme einzufinden hatte, um dort seinen Dienst als Soldat zu beginnen. Das schöne Wetter machte die Sache nicht besser, im Gegenteil, hätt es wenigstens geregnet, dann hätte er vielleicht zu Hause in seinem Zimmer bleiben können, wäre mit einem Buch und einer Tasse Tee auf seinem Bett liegengeblieben und hätte den Tag vergammelt, aber das ging bei schönem Wetter nicht.“

Und übrigens las ich gerade, daß im Frühjahr auch die „gesammelten Blogs“ von Sven Regener als Buch erscheinen. Das Konzept kommt mir irgendwie bekannt vor.

%d Bloggern gefällt das: