Im „Hamburger Kopftuchstreit“ wurde einer muslimischen Lehrerin jetzt verordnet, dass sie im Unterricht hellere Kopftücher als bisher tragen muss und diese des öfteren farblich zu variieren hat. Dabei handelt es sich tatsächlich keineswegs um einen Scherz. Man hat die Gelegenheit aber nicht genutzt, gleichzeitig sämtliche Hamburger Oberstudienräte anzuweisen, mindestens einmal jährlich das Tweedsakko zu wechseln. Seltsam.

%d Bloggern gefällt das: