Gelesen: „Gemüse“

Langen und sehr schlecht gelaunten Verriss geschrieben, dann alles wieder gelöscht. Verrisse machen mir einfach keinen Spaß, und schlecht gelaunte Verrisse schon gar nicht. Ich lese so etwas nicht einmal selbst gerne, warum sollte ich es dann veröffentlichen.

Lesen Sie „Gemüse“ von Wiglaf Droste (mit Rezepten von Vincent Klink und Bilder von Nikolaus Heidelbach) also, um es sehr kurz zu machen, einfach nicht, es ist furchtbar. Furchtbar schlecht. Nur die Bilder ansehen, das kann man machen.

Das muss reichen.

(Ja, genau. So schlecht. Sie haben schon verstanden.)