So würde es Sohn II jedenfalls vermutlich ausdrücken, wenn er diesen Blogeintrag hätte betiteln müssen. Er ist faszinierend kreativ mit Schimpfwörtern, wir zählen das zu den sinnvolleren Begabungen. Die Woche war jedenfalls so unentspannt und von Terminen und Arbeit zerfieselt, dass die zwei Stunden auf dem Zahnarztstuhl mit Abstand der ruhigste Moment waren, da gewinnt man doch glatt ein ganz neues Verhältnis zu diesem Berufsstand.  Man darf liegen und muss nichts sagen, manchmal ist das schon viel.  Keine Zeit für Blogeinträge, aber wenn ich Zeit hätte, dann würde ich dominomäßig an diesen Text drüben bei Anne noch etwas anlegen, denn die Benennung von Kindergartengruppen scheint mir ein thematischer Abgrund von besonderer Tiefe zu sein.  Wie auch die Benennung von Kindergärten. Vielleicht möchte der eine oder andere drüben in den Kommentaren noch faszinierende Beispiele beisteuern?

Ich ziehe mich auf der Suche nach der seelischen Wiederaufknuspertaste aufs Land zurück und sehe mir verregnete Landschaften ohne Höhepunkte, Schönheit und Charme in nasskaltem Wetter an.  Das gibt immer so ein heimeliges Gefühl, für uns Bewohner der norddeutschen Tiefebene.


%d Bloggern gefällt das: