Beifang vom 27.02.2017

Bereits am Wochenende hatte ich bei der GLS Bank vier Links, darunter der älteste, den ich überhaupt noch  auf Vorrat hatte. Das ist der über die Straßenbäume und ich finde das Thema großartig. Ein wunderbares Beispiel für völlig unerwartete Komplikationen.

Hier geht es ausführlich um die erste LP von George Harrison nach dem Ende der Beatles. Ich mag solche gründlichen Besprechungen historischer Platten, ich mag sie sogar dann, wenn mir die Namen der Beteiligten reihenweise gar nichts sagen, was hier allerdings gar nicht der Fall ist. Das Album “All things must pass” ist auch auf Spotify verfügbar. Ich mochte das eher schlichte “Beware of darkness” und glaube, ich kannte es überhaupt nicht.

Noch einmal eine ganze Reihe Podcastempfehlungen. Ich mache fleißig Bookmarks – für was weiß ich wann.

Elisabeth Rank über das Herumliegen

Frédéric Valin über das Herumfahren in Taxis .

Bei Kiki wird es Frühling.

Ich habe neulich über ein Stück von George Michael geschrieben, danach habe ich natürlich, Junkie der ich bin, auf Youtube weiter herumgeklickt und das hier gefunden. George Michael covert Roberta Flack, deren Version, eh klar, auch schon ein Cover war. Die erste Version des Liedes war von Peggy Seeger und ist, wenn man die Coverversionen kennt, nicht mehr gut zu ertragen. Wobei das Stück wohl keiner jemals so endgültig gesungen hat wie Johnny Cash, aber das war eben auch eine Frage des Alters. Hier jedenfalls die Version von George Michael.