Bemerknisse in Nordostwestfalen

Hartum ist ein kleiner Ort in Nordostwestfalen, er gehört zur Gemeinde Hille, in der das Große Toorfmoor liegt und in der ich im Vorbeifahren ein Werbeschild mit dem Slogan “Moor and More” gesehen habe. Da gibt es einen Supermarkt, in dem auf einem Verkaufsstand kurz vor der Kasse “Zollstöcke für Frauen”, geschlechtsneutrale Akkuschrauber und andere kleine Produkte aus der Baumarktecke ausliegen. Direkt daneben findet man einen Drehständer mit Wolle und Stricknadeln, die Knäuel sind vorwiegend vielfarbig bunt gehalten.

Wenn man den suchend dreht, wie es eine ältere Dame gerade machte, als wir an der Kasse anstanden, dann quietscht er. Und er quietscht nicht nur irgendwie, er quietscht in erstaunlicher Präzision die ersten Töne eines bekannten Soundtracks. So deutlich quietscht er genau diese Melodie, dass die Herzdame und ich uns zueinander umdrehten und genau gleichzeitig sagten: “Spiel mir das Lied vom Tod.” Ratlose Blicke der Söhne.

Am Kaffeeausschank neben dem Brötchenstand hinter der Kasse saßen währenddessen sechs ältere Männer, die alle gleich aussahen und gleich schlechtgelaunt guckten. Sie saßen da, als hätten sie Zeit. Viel Zeit.

So war das in Hartum.