Frühe Warnung

Ich hörte im Vorbeigehen die Herzdame zu unserem Sohn etwas murmeln, über das Kinderbettchen gebeugt klang es besorgt: “Mein süßer Kleiner, nicht immer an deinen Ohren ziehen, sonst siehst du später mal aus wie Papa!”

Luft und Licht

Gestern zum ersten Mal mit dem Kinderwagen draußen gewesen. Rund drei Stunden Vorbereitung gebraucht, bis wir endlich loskamen.

Mit der geballten Kompetenz meiner zwanzigjährigen Berufserfahrung in Prozeßgestaltung und Controlling vermute ich hier noch ein gewisses Optimierungspotential.

Merlix kauft ein

Man kann Verkäuferinnen für Babykleidung übrigens sehr verstimmen, wenn man sich durch endlose Stapel von bunter Wäsche wühlt und schließlich arglos fragt, ob es denn nicht auch etwas in coolem Schwarz und ohne blöde Bärchen geben würde. Die Frage scheint irgendwie unüblich zu sein, den Blicken nach zu urteilen.

Ganz der Vater

Ist es übrigens nicht umwerfend sympathisch von dem Kind, daß es genau am Stichtag zur Welt kam, getreu dem Babyticker? Ist Pünktlichkeit nicht eine schöne Kardinaltugend, die der Herzdame immer vollkommen fremd blieb, die mich aber besonders auszeichnet – ist der Kleine da nicht ganz, ganz der Vater?

Und ist es nicht erheiternd, daß unser Kind als Sternengucker zur Welt kommen wollte, wo doch der Vater u.a. auch Astrologe ist? Ist es nicht auch da ganz, ganz der Vater?

Und ist es nicht bezaubernd, daß sich der Junge die ganze Woche im Krankenhaus über nur richtig wohl fühlte, wenn sich mindestens drei Frauen gleichzeitig um ihn kümmerten, ihn herzten und küßten? Ist das Kind da nicht auch ganz, ganz – ach, lassen wir das.