Sofadiskussion

Die Herzdame und ich haben beschlossen, ein neues Sofa zu kaufen. Eigentlich hat das nur die Herzdame beschlossen und meine standhafte Weigerung über Wochen hinweg in Grund und Boden genörgelt, aber das ist egal, denn der Effekt ist nun: Wir wollen ein neues Sofa.

Und weil wir so wahnsinnig originell sind, dachten wir uns, wir machen mal etwas ganz Schräges und gucken nicht zuerst bei Ikea, sondern bei einem anderen Möbelladen. Bei so einer Designerhütte mit Möbeln, die nicht in jeder deutschen Wohnung stehen.

Dort waren wir gestern und sahen uns Sofas und Sessel an. Der Laden war nicht geheizt, vielleicht war etwas kaputt, vielleicht sollte das aber auch den eher kühlen Look der ausgestellten Ware betonen. Wir gingen frierend herum, wir saßen ein wenig Probe, wir lümmelten ein wenig Test. Der Sohn übte das Zerlegen von Designerlampen, ich übte hinter ihm Fangen.

Verkäufer waren nicht zu sehen, nur hier und da huschten im Hintergrund des Raumes junge Menschen in sehr stylischen Klamotten herum, die aber untertauchten, sobald man sie schärfer fixierte. Einzig der junge Mann an der Kasse konnte uns nicht schnell genug entkommen. Er hatte sich so in seine Jacke vergraben, daß fast nur noch die Augen heraussahen und blickte uns wehleidig entgegen.

„Können Sie uns helfen?“ fragte die Herzdame, denn wir hatten eine Frage zu einem Sofa. „Hmpf“, sagte der junge Mann an der Kasse und hüpfte ein wenig auf und ab. „Wir haben eine Frage zu dem Sofa da hinten“, sagte die Herzdame und zeigte in die Ferne der Ausstellungshalle. „Welches?“ fragte der junge Mann, „da stehen viele.“

„Wenn sie mitkämen, könnten wir es zeigen. Das wäre total praktisch für das Gespräch“, sagte ich. Der junge Mann nickte unwillig, schloß die Kasse ab und trottete hinter uns her. Bei dem Sofa angekommen fragte die Herzdame, ob es das auch in anderen Farben gäbe. Der junge Mann schüttelte den Kopf. Die Herzdame hob wortlos drei Testmusterstreifen hoch, die auf dem Sofa lagen. „OK“, gestand der Mann, „in den drei Farben“. „Die gefallen uns aber nicht“, sagte die Herzdame. „Öhm“, seufzte der Mann und sah auf den Boden. „Kann man da nichts machen?“ fragte die Herzdame, „kann man es nicht vielleicht anders beziehen lassen?“ „Nein“, sagte der Mann tonlos und immer noch den Boden betrachtend, „da kann man nichts machen.“

Links und rechts und vor und hinter dem Sofa standen sehr, sehr viele andere Sofas, die unserem mehr oder weniger ähnlich sahen. Wir fragten, welches dem wohl am nächsten käme. Der Mann sah sich um, hob die Schultern und befand dann: „Keines. Alle sehr anders.“ Auf meine ungemein heitere Bemerkung, daß das ja prima sei, da könnten wir ja das ganze Geld sparen und müßten uns nicht weiter umsehen, sagte er ganz sachlich „ja, das stimmt.“

Wir fahren dann mal zu Ikea.

17 Kommentare

  1. Diese Geschichte spannt einen sehr schönen Bogen von der Fähigkeit der Herzdame, Einigkeit zwischen Ihnen und ihr herzustellen zu Ihrer Fähigkeit, zwischen Ihnen und dem Verkäufer Einigkeit herzustellen. Insgesamt also eine sehr versöhnliche Geschichte, die gut in diese friedvolle Weihnachtszeit passt.

    Wären Sie in der Schweiz, würde ich Ihnen ja Möbel P.f.i.s.t.e.r für den Kauf eines Sofas empfehlen. Dieses Geschäft ist viel weniger bieder als sein Name. Aber so bleibt mir nur, Ihnen viel Glück bei IKEA zu wünschen.

  2. Verbinden Sie doch den Sofakauf mit einem Ausflug nach Wien ! 🙂
    Ich wage zu behaupten, dass sich diese „Beratung“ hier in Wien kein Möbelhaus leisten würde …

  3. Sofadiskussionen? Bei uns seit Jahrzehnten überflüssig, wir haben jeder unser Sofa, Mann in seinem Zimmer, Frau in Ihrem Zimmer, Kind in seinem Zimmer.

  4. Würde mich auch interessieren, welcher Laden das war (der in der Nordkanalstrasse ist für solche Szenen ein Kandidat, aber nicht der einzige).
    War es die Polstermöbelkette mit dem einsilbigen Firmennamen? („Polstermöbel Hamburg“ wirft das Unternehmen als erstes Ergebnis einer Suchmaschinensuche aus.)

  5. Oh Guten Tag einmal wieder !

    Zu diesem Thema im allgemeinen, auch wir halten es mit der Zweifachsofavariante, kann ich auch mal was zum besten geben.

    Siehe hier: http://gurkenscheibe.de/2008/08/01/von-einem-verwerzeifelten-versuch-viel-geld-auszugeben/

    Ich hab es dann nach längerem Suchen über mobile.de und damit privat erledigt 🙂

    Ich wünsche ein fantastisches neues Jahr !
    Mit einem Sofa von Ikea 🙂 Ich „besitze“ übrigens die schwarze Dreierversion des unverwüstlichen und sicher auch Sohngerechten „Kramfors“

  6. Hmm… als Herr E über einen Zeitraum von … 2 Jahren, ich glaube es waren 2 Jahre, nach einem neuen Sofa gesucht hat, sind wir immer mal wieder in dem kleinen Möbelladen in der Münzstraße (Berlin) gelandet. Jedesmal eine freundliche und kompetente Beratung durch den anwesenden jungen Mann. Auch an dem Punkt, als endlich das Modell feststand und nur noch der Bezug entschieden werden musste. Er hat sowohl die Muster des Herstellers zur Auswahl gestellt, als auch die der Konkurrenten.

    NurmalsoamRande. Nicht alle Designmöbelläden werden von arroganten Schnöseln geführt.

  7. Mein Sofa habe ich telefonisch bestellt, war und ist von der Firma „Brühl“.

    Ohne Kopf und Fußteile, da kann man sich jeweils beim Sex komplett ausstrecken, ohne anzustoßen, sehr praktisch.

  8. wollte eben mein geliebtes ikeasofa sandhem lobend erwähnen (breit, lang, stabil, bequem, schlicht) und sehe nun, dass es gar nicht mehr im angebot ist. lucky me.

  9. Zu Kramfors (und den meisten anderen IKEA-Sofas) muss gesagt werden: Niemals nicht ein Sofa oder Federkern kaufen. Die anfängliche Freude gleicht die späteren Beulen im Möbelstück nicht annäherend aus. Besonders schlimm beim Modell Tylösand.

  10. Also, ich halte es seit ein paar Jahren so, nur gebrauchte Sofas zu nehmen. Mit Überwürfen hat man immer wieder neue Farbe in der Wohnung. Ist Sohngerecht und spart auch noch das sauer verdiente Geld.
    Ich finde allerdings, das es ein Hammer ist von dem Laden. Wollen die nix verdienen? Ich denk mal, bei solch einer Motivation ist es der nächste Laden, der Bankrott gehen wird. Wohl dem, der es sich leisten kann in dieser „ach so schweren Zeit“.
    Schönes neues Jahr wünsche ich, vor allem mit neuem Sofa 🙂

  11. Hallöchen,
    wie ist die Sofadiskussion denn nun ausgegangen? Für was habt Ihr Euch entschieden? Bei ebay ist gerade ein SANDHEM drin…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.