Auf dem Wochenmarkt

Ich: „Eine Handvoll Rucola bitte.“
Gemüseverkäuferin: „Hamwe nicht.“
Ich: „Doch.“
Gemüseverkäuferin: „Nein.“
Ich: „Doch, ich steh ja genau davor. Da!“
Gemüseverkäuferin: „Das ist Rauke. Steht doch dran.“
Ich: „Rauke ist Rucola.“
Gemüseverkäuferin: „Nee.“
Ich: „Doch.“
Gemüseverkäuferin: „Meinen Sie echt?“
Ich: „Ganz sicher.“
Gemüseverkäuferin: „Soll ich mal am Nachbarstand fragen?“
Ich: „Machen Sie mal.“
Gemüseverkäuferin: „Aber wenn es dann nicht das Gleiche ist, nehmen Sie es trotzdem!“
Ich: „OK.“
Gemüseverkäuferin: „Müßte ich ja eigentlich auch gleich teurer machen, wenn’s denn Rucola ist.“

Auf dem Wochenmarkt, heißt es ja immer, kennen sich die Leute noch mit der Ware aus. Sicher doch.

8 Kommentare

  1. Siehe hierzu auch Rainald Grebe: „Die Werbefuzzis machen Rucola zum Trendsalat – wenn Unkraut aus dem Auland kommt, hats Glück gehabt.“ Aus dem Lied „Wortkarger Wolfram“ – auch sonst sehr hörenswert. Gucken Sie mal bei Youtube.

  2. Ich mag „Dörte“ ja mehr 🙂
    Schöne Geschichte übrigens (sie erleben immer Dinge, nenene)

  3. Erinnert mich daran, dass die Dame im Zeitschriftenkiosk felsenfest darauf bestand, dass der STERN immer am Montag erscheint. Darauf ich: „Nein, ich kauf den schon seit Jahren, der erscheint immer am Donnerstag.“ Sie: „Nein, da irren Sie sich…“

    Schön, wenn man sich mit seinem Warensortiment so gut auskennt. Gibt einem als Kundin doch gleich ein wunderbares Gefühl… 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.