Empathie

In guten Ehen können beide Partner mit tiefem Verständnis rechnen, auch dann, wenn es um persönliche Schwächen geht. Man fühlt mit, nimmt Rücksicht und geht liebevoll und hilfreich auf leichte Mängel am anderen ein. Ich zum Beispiel habe, nicht wenige werden es verstehen, panische Angst vor Zahnärzten.

Ein aktuelles Gespräch dazu:

Herzdame: Ich habe einen Zahnarzttermin für den großen Sohn gemacht.
Ich: Ah ja.
Herzdame: Muß ja mal sein. Kennt er noch nicht.
Ich: Der Glückliche.
Herzdame: Und weil er ein Vorbild braucht, gehst du mit und kommst zuerst dran. Er guckt dann zu. Was Papa macht, ist ja gerade so wichtig.
Ich: Äh…
Herzdame. Und laß dir bloß nichts anmerken, er muß denken, es macht Spaß.
Ich: Äh…
Herzdame: Und am besten verzichtest Du auf die Betäubung, Spritzen sehen immer so gruselig aus.
Ich: Bitte?
Herzdame: Und hör endlich auf mit dieser Anstellerei.

11 Kommentare

  1. Bis „gerade so wichtig“ komme ich noch mit.
    Danach nicht mehr – dafür Geschlechterrollenklischees galore.
    Daß mir der Besuch beim Zahnarzt Spaß mache, brauche ich zum Glück niemandem mehr weiszumachen – ich halte es für eine lästige Geschichte, Zeitverschwendung sowieso.
    Auf Spritzen verzichte ich allerdings, weil man *hinterher* so gruselig aussieht.
    Daß wir keine Geburt durchstehen würden – das Gegenteil zu beweisen bleibt uns ohnehin verwehrt.

  2. Sohn 1 wird Deine Angst riechen. Er wird jedes Zucken bemerken, Deine um die Armlehne gekrümmten Hände sehen, er wird sehr sinnvolle Fragen stellen und Du wirst Blut schwitzen. 🙂 3 Monate Wartezeit auf einen Termin, aber hier bist Du aus der Nummer raus: http://www.zauberzaehne.de/

  3. Versucht lieber einen Termin bei einem Kinderzahnarzt zu bekommen. Der ist im Umgang mit Kindern bestens geschult. Und wenn ihr Glück habt macht der eine Kindersprechstunde. Bei uns sah die so aus, das 5 Kinder in der Schlange standen und nach und nach abgearbeitet wurden. Jedes Kind war immer von dem Mut seiner Vorgänger beeindruckt, die Stimmung war gut und entspannt. Die Kinderspezialbohrer (ohne Bohrgeräusch) haben ihr übriges getan. Mein Kind ist 12 und hat bis heute keine Angst vorm Zahnarzt, wohingegen mein Mann regelmäßig in Ohnmacht fällt *belächel*!

  4. So sicher wie ich selber Angst habe, wirst Du kein gutes Vorbild sein 😉 Es gibt heute prima Kinderzahnarztpraxen, warum sollte man die Brut aus Tradition zum dentalen Familienschlachter führen? Wie auch immer, – gutes Gelingen, ich freue mich schon auf den Bericht :-))

  5. Bitte unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen, der mit Kindern gut umgehen kann – in meinem Umfeld gibt es etliche Menschen, die mit ihren Kindern bei den eigenen – ansonsten sehr guten – Zahnärzten extrem auf die Nase gefallen sind !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.