12 Kommentare

  1. dann kann ich über Wasser laufen … so was … über Pfützen gehts, werden zwar noch Füsse nass, aber wer sagt denn das Jesus nich auch nasse Füsse hatte hahahaha

  2. Ich kann demnach auch übers Wasser gehen 🙂
    Mit viel Geduld und mit der Flasche spielen lassen funktioniert das hier ganz gut.

  3. da gibts einen tollen trick:
    baby hinlegen, beruhigen und warten bis es die augen zuhat,
    (bei größeren einfach sagen sie sollen die augen zumachen)
    und dann ( bei geschlossenen augen)…(des kinds, klar) in die inneren lidwinkel (…gibt bestimmt eine tolle bezeichnung dafür) tropfen.
    die augentropfen sammeln sich in dieser mulde und laufen dann beim öffnen der augen von selbst dahin wo sie sollen.

    ausprobiert und klappt prima!
    ( ich kann aber immer noch nicht über wasser laufen)
    ob das bei schlechtgelaunten sprösslingen auch klappt wage ich vage zu bezweifeln.

  4. Ein Baby hab ich nicht. Aber ich übe Ohrenputzen, Gebisskontrolle, Medikament und Augentropfen verabreichen, Zwangsernährung usw. immer mal wieder mit meinem (zum jeweiligen Zeitpunkt grundsätzlich übellaunigen) Katertier. Ich fühle mich gut vorbereitet.

  5. @Christine: Nein, man kann Augentropfen auch prima rektal verabreichen. Ist auch einfacher.
    @MoMiMi: Das ist in der Tat ein brauchbares Training.
    @Skizzenblog: In der Tat eine Frage der Laune. Bei guter Stimmung kein Thema.

  6. Ich habe zwar noch kein Kind, hab aber damit schon etwas Erfahrung beim eigenen Kater und auch beim großen Hund meiner Mama, der die Augen dann immer gaaanz fest zusammenkneift – irgendwie scheinen Augentropen generell nicht so beliebt zu sein, was? Zumindest konnte unser Golden Retriever noch mit Käse bestochen werden 🙂

  7. Ja, Herr Buddenbohm, ich an Ihrer Stelle hätte mich auch für total bekloppt gehalten. Aber eine Bekannte hat ihren Kindern jahrelang Ohrentropfen ins Ohr geträufelt, die sie eigentlich oral hätte verabreichen müssen. Da aber der Geschmack nicht mit Himbeerbonbons zu vergleichen war, haben sich alle drei geweigert den Mund aufzumachen. Gewirkt hats trotzdem. Vielleicht ist es also eine Möglichkeit, wenn Sie nun nicht gleich ans andere Ende des Kindes mit den Tropfen, sondern schon so grob am Kopf bleiben….
    Gruß
    Christine

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.