Konzept

Ganz einfach. Wir werden die Regale im Wohnzimmer abbauen und alles, was darin ist, in noch zu erwerbende Regale im Flur stellen. Wir werden den Eßplatz, der jetzt im Flur ist, ins Wohnzimmer verschieben, wofür allerdings die Sofalandschaft die Zimmerseite wechseln muß, weswegen auch der Fernseher und die Anlage umgebaut werden müssen, wozu wir neue Möbel brauchen, weil die alten nicht mehr neben den übrigens auch noch zu kaufenden neuen Schreibtisch der Herzdame passen. Das eine Regal aus dem Flur kommt dann noch ins Wohnzimmer, mein neuer Schreibtisch in den Flur und die Bilder werden natürlich umgehängt und an der Dekoration und Beleuchtung etwas gearbeitet. Alle alten Möbel, die im Eifer des Gefechts zerlegt und nicht wieder aufgestellt werden, fahren wir ins Heimatdorf.

Dafür haben wir einen entspannten Tag lang Zeit. Die Kinder werden fröhlich um uns herumtollen, Sohn I wird hier und da schon mit anfassen können, die Eltern der Herzdame werden heinzelmäßig helfen und die Herzdame und ich werden, ungeachtet der Tatsache, daß der Plan nur so mittel durchdacht ist, wir die Größen und Längen der Möbel und Zimmer eher geraten als ausgemessen haben und wir uns bei der Auswahl der Möbel weitgehend uneinig sind, sicher einen der heitersten Tage unserer Ehe miteinander verbringen. Die Sonne wird im Westen aufgehen, die Vögel werden über Kopf fliegen und bei Ikea wird an der Kasse keiner vor uns sein.

Es geht doch nichts über einen guten Plan.

23 Kommentare

  1. Konzept II: Sie nehmen das alles bitte akribisch auf Video auf und stellen es anschließend hier rein. Wahlweise als gelungenes Controller-/ oder als gescheitertes Kreativen-Konzept. Egal als was Sie es hier reinstellen: Sie würden alle anderen glücklich machen. (möglicher Video-Lehrfilm als Randerscheinung: Samstags bei Ikea – Souverän einkaufen / Familientherapie bei Ikea – so stärken Sie Ihre Familienbande etc. pp.)

  2. Alternativplan: Fahren Sie mit den Kids einen Tag (besser ein Wochenende) lang weg, überlassen Sie das ganze der Frau und den Schwiegereltern. Geniessen Sie die freie Zeit.

  3. Vielleicht könnt ihr ja auch irgendwo günstig einen Flammenwerfer mieten. Und den Platz in der Nervenheilanstalt schon vorbestellen.

  4. Ich bin eine Frau, ich habe sogar mal 3 Monate als Aushilfskraft bei IKEA gearbeitet – und ich kann definitiv nicht IKEA! Dieser Ort ist die Möbelhölle auf Erden.

  5. Lassen Sie mich raten.
    Sie sind dagegen, so unplanmäßig vorzugehen, aber die Herzdame schimpfte Sie einen Bedenkenträger und Schlimmeres.

    (Hören Sie nicht auf sie, sondern auf Tim!)

  6. Ich bin super gespannt:
    a) welchen der vielen o.g. Ratschläge angenommen wird
    b) wie das Resultat am Ende des morgeign Tages aussehen wird!
    c) was davon hier gepostet wird
    Ich danke schon mal für die Vorfreude!

  7. Also ich finde, ihr solltet den Feng Shui-Aspekten dabei noch mehr Beachtung schenken ;-D

  8. Ha, morgen vormittag sind wir auch bei IKEA (in Hamburg-Schnelsen). Das Data-Besteck kommt jetzt nämlich aus Vietnam statt aus China und wo Edelstahl drauf steht, ist neuerdings auch tatsächlich Selbiger drin.

  9. Dieses beeindruckend irre Vorhaben (die „schwedische Hölle“ am Samstag samt Schiebepuzzle mit einer kompletten Wohnung) erinnert mich an den Ratschlag eines Automobilvereins, man möge doch die nervenzerreissende Wartezeit in Autobahnstaus nutzen, um Beziehungsgespräche zu führen…
    (Das hatten die ernst gemeint, befürchte ich.)

  10. Es handelt sich übrigens nicht um den jetzt kommenden, sondern um den Sonnabend darauf. Was es nicht einfacher macht, lästig viel Zeit zum Nachdenken bis dahin. Und der Herzdame fiel gerade ein, daß am Sonnabend ja Babyschwimmen ist – das könnte vielleicht mein Fluchtweg sein.

  11. Klasse, klingt nach Spaß 🙂 Ihr braucht nur noch einen Organigramm auf Excel in dem Räume, nummeriert Möbelstücke alt, nummerierte Möbelstücke neu, logische Reihenfolge und zuständige Mitarbeiter inkl. Zeitplan (gestraffte und moderierte Diskussionen nur in den Pausenzeiten!) eingetragen werden. Zum leichteren Verständnis noch eine klitzekleine PowerPoint Präsentation damit jeder sein Aufgabengebiet klar überblicken kann. Nicht zu vergessen die Wechselschichten aller Teilnehmer mit Sohn I und II auf dem Spielplatz, – die gelten natürlich als Entspannungszeit. 🙂

  12. Ich bin durchaus froh, nur unbeteiligte „Zuschauerin“ zu sein. Wir haben vor kurzem unser Wohnzimmer renoviert und benötigten dafür drei Wochenenden. Ohne Möbelkauf, dafür mit Bodendielen schleifen. Von daher wünsche ich viel Glück und viel Erfolg.

  13. Wenn Ihnen schon nach Veränderung zumute ist, warum dann nicht ein drittes Kind ? Scheint nämlich fast einfacher als diese gewaltsame Räumaktion mit schwerstem Ehekrisenpotential, und das nicht nur in der Herstellung. 😉

  14. Es gab bei IKEA mal einen „Männerwarteplatz“, mit Bar, Bier und Fernsehern. Allerdings hatte das ganze wohl den Charme eines Krankenhauswarteflurs und wurde daher wieder eingestellt.

    Nachzulesen in „Wir Ikeaner“ von Sebastian Herrmann, für den Fall Ihnen ist nach so einem Samstag noch nach lesen zumute.
    Viel Glück. Erlegen Sie das Mammut-Projekt.

  15. Ja ich kenn das! Dieses Umräumen, verschieben, Stühle rücken und soweiter … macht ja viel Spaß. Unsere letzte Aktion ist von meinem lieben Mann in Alleinregie übernommen worden. Idee, wir verschieben Sofa soooo , dass wir ne größere und vorallem separate Spielecke für Tochter I haben. Hat aber irgendwie nie richtig funktioniert. Kommentar: Sah doof aus! Na ja, wie kommt man aber zum gewünschten Ziel? Einfach umziehen!!! hohohoho … Aber IKEA wird wohl auch uns Ziel sein, man wird schließlich mehr Wohnfläche habe, die eingeräumt werden muss, damit dann das Möbelverschieben in Zukunft mehr Spaß macht.

    Rat: Macht euch schon mal mit dem Katalog vertraut und sucht euch gemeinsam mal die Sachen raus. Abmessungen stehen dabei, sonst im Internet schauen und dann sollte es einfacher sein und nicht zu Eheproblemen im Gang zwischen Billy Regalen und Pflanzenwelt kommen.

    Lieben Gruß

  16. Moin,
    gewöhne dich daran das kommt regelmäßig alle 3-6 Jahre und es gibt nichts was Mann dagegen tun kann. (außer sich merken wie es vorher stand und x Jahre später es wieder so hinstellen und deswegen vorher wissen das es passt 🙂 )

    LG

  17. ääähm, was kommt denn überhaupt an die stelle der itzt vorhandenen wohnzimmerregale?

    wie dem auch sei: viel erfolg beim möbel-tetris!

  18. Bei IKEA gibt es auch Möbel??? In meinem Wagen landen immer nur Kerzen, Servietten und Deko-Objekte…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.