Rock’n Roll sieht anders aus

Ich gehe mit Sohn I einkaufen, er quengelt nach Weintrauben. Ich kaufe Weintrauben und reiche sie ihm, weil der Hunger diesmal  anscheinend sehr groß ist, ausnahmsweise direkt hinter der Kasse. Er sieht mich empört an und sagt: „Kann man das so nicht essen, ungewaschen!“

Ich bitte den Sohn, mir ein Buch aus dem Schlafzimmer zu holen, aus dem Regal hinter dem Bett. Er geht ins Schlafzimmer, kommt mit leeren Händen zurück und sagt: „Kann ich doch nicht aufs Bett, hab ich Schuhe an.“

Ich mache mit dem Sohn zwischen zwei Terminen einen Zwischenstop in der Wohnung, wir haben keine Zeit, es reicht nur für einen schnellen Toast.  Ich reiche ihm das Brot, er sagt „Kann ich das so nicht essen, ohne Teller und Lätzchen.“

Wir besuchen Freunde, die ein neues Baby haben. Der Sohn betritt die Wohnung und setzt sich grußlos auf den Orientteppich, um eine halbe Stunde lang hingebungsvoll  die Fransen glattzustreichen und zu entwirren. Er murmelt etwas von“ nicht richtig gemacht “ und „geht so nicht“.  Zwischendurch sieht er unsere  Gastgeberin skeptisch an, wahrscheinlich hält er sie für eine durch und durch fragwürdige Person.  Bei Menschen mit unordentlichen Teppichfransen ist alles möglich, sagt sein Blick.

Ich bringe den Sohn am frühen Morgen zur Kita, er sieht mich im Fahrstuhl skeptisch an und fragt: „Nicht Handy vergessen? Oder Schlüssel?“

Andere Väter liegen nachts wach im Bett und sorgen sich um ihre kleinen wilden Kerle, die am nächsten Tag bestimmt wieder Gott weiß was anstellen werden. Ich liege nachts wach und frage mich – wie komme ich eigentlich zu dieser Biedermeier-Brut?

15 Kommentare

  1. Es ist schlimm! Man ahnt nichts böses, schaut nur kurz nicht hin und – schwupp di wupp – sitzt der Nachwuchs da und macht eine Banklehre.

    Ich fühle mit Ihnen.

  2. Das nennt sich gute Erziehung und wenn sie nicht von Ihnen kommt, dann von der Mutter des Kindes. Glückwunsch an Ihre Frau, hat sie gut gemacht!

  3. Lieber Merlix,

    bei Jungfrauen ist alles möglich. Sagt meine Frau auch, und die hat zwei, mit denen Sie sich rumschlagen muss.

  4. Ich verstehe Dich gut. Der Blick in den Spiegel entsetzt manchmal ungemein, nicht wahr? 😉

  5. Das nennt man dann wohl „Schlagen mit den eigenen Waffen“, oder?
    Ich finde Sohn I faszinierend! 🙂

  6. Ganz großes Kino – einfach herrlich !

    btw: Welches Sternzeichen hat der Junior I tatsächlich ? Ein sehr dominanter Aszendent tuts zur Not auch …

    (Ernsthaft: Ich war als Kind genauso. Ich bin Jungfrau.)

  7. kommt mir irgendwie bekannt vor. mein sohn reicht mir mit strenger mine jeden winzigsten staubfitzel an, den ich beim staubsaugen übersehen habe, kriecht unters bett um dann zeternd die darunter befindlichen staubmäuse einzusammeln und mir auf den schreibtisch zu legen. er beschwert sich sogar draußen, dass da überall dreck und steinchen und erde auf dem boden liegen…

  8. Meine Tochter ist gerade 2 Jahre alt geworden und ich bekomme im Auto immer Schimpfe, wenn ich nicht beide Haende am Lenkrad habe! Keine Ahnung, woher sie das hat. Aber ich darf gerade noch schalten 😉

  9. Meine große Tochter (heute 7) ist ebenfalls Jungfrau und war früher ganz genauso drauf.

    Heute haben wir hier jeden Tag mehr Rock’n’Roll als meine Mütterseele verkraften kann.

    Also – kommt Zeit, geht Biedermann – sogar bei Jungfrauen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.