Bülk

Hätte man mir gesagt, Bülk sei die korrekte Bezeichung für das Abwasser auf Schiffen, ich hätte es wahrscheinlich auch geglaubt. Tatsächlich aber ist der Leuchtturm Bülk im äußersten Westen der Kieler Förde das einzig nennenswerte Gebäude in Strande. Den Leuchtturm kann man sogar besteigen, das ergibt dann diesen Blick. Ich zeige Sohn I von oben die Weite, sie ist ihm völlig egal. Er guckt steil nach unten, wo man ein Karnickel über die Wiese neben dem Leuchtturm hoppeln sehen kann, das ist natürlich viel spannender als ein blöder Horizont mit Wolken. Reines Erwachsenenzeug, so ein Ausblick. Zeigen Sie das Bild besser nicht Ihren Kindern.

4 Kommentare

  1. Schilksee, Stade, Bülk… Fehlen nur noch Laboe und Friedrichsort und ich kann bald nicht mehr schlafen, weil ich nur noch mit Schrecken an meine theoretischen und praktischen Navigationsübungen für div. Segelscheine denken muss. Also bitte: schnell wieder zurück nach HH. Elbe und Alster sind sowieso viel schöner als die Ostsee.

  2. Eine ähnliche Erfahrung habe ich mit meinem Sohn gerade am Kap Arkona auf dem Leuchtturm gemacht. Das Wetter war fantastisch. Der Blick unglaublich. Und das einzige was das Kind gesehen hat, war die Baustelle unten am Turmeingang.

  3. Hach jaaa, dort in Bülk (wo übrigens auch die Kieler Kläranlage beheimatet ist) hat meine Schwester von meinem Schwager den Heiratsantrag bekommen. Meine ganze Familie stammt aus Kiel, deshalb ist Ihr Blog derzeit für mich wie Urlaub daheim.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.