Ausweglos

Ein fast normaler Morgen, wäre da nicht dieses verdächtige Grummeln im Bauch. Ein fast normaler Tagesanfang, würde man nicht den Großteil davon mit der Frage verbringen, ob der Magen sich noch freundlicherweise zu einer Kooperation mit dem Restmenschen entschließen könnte oder nicht. Ein prüfender Blick auf die anderen Familienmitglieder, die sämtlich verblüffend fit wirken. Kurzes Gegrübel über die Frage, was ich gestern als einziger gegessen habe. Spontane Übelkeit bei dem Begriff Kaminwurzen, allein das Wort schon. Ich lese als Sprachfetischist erst einmal nach, wieso das Ding so heißt, die Abbildung neben dem Text gibt mir spontan den Rest.

Eine Stunde später. Ich liege im Bett und sinne meinem kollabierenden Kreislauf nach. Die Herzdame kommt und setzt sich zu mir, sie legt eine Hand auf meinen Bauch und fragt: „Und? Schlimm? Kannst du nicht ins Büro?“ Nanu, denke ich, sollte sie nach all den Jahren doch noch zu einem netten Menschen geworden sein? Das fängt ja früh an, mit dem altersmilden Charakter. „Nein“, stöhne ich, „heute wohl besser nicht.“ „Und du möchtest hier noch ein wenig liegenbleiben?“ fragt die Herzdame und lächelt verdächtig süßlich. An süßlich darf ich aber nicht denken, sonst wird mir wieder schlecht. Ich sehe lieber aus dem Fenster als auf die Herzdame und sage ihr, daß ich in der Tat wohl noch ein wenig liegenbleiben müßte. „Sehr gut“, sagt die Herzdame und ihre Hand auf meinem Bauch übt plötzlich ein ganz klein wenig Druck aus, gerade soviel, daß ich mich lieber nicht aufrichte, „sehr, sehr gut. Dann können wir jetzt ja endlich einmal diese ganzen offenen Fragen zu unserer Steuererklärung durchsprechen.“ Und sie angelt mit der anderen Hand nach einem dicken Ordner, den sie beim Betreten des Zimmers neben das Bett gestellt haben muß.

Es gibt Tage, da hat man einfach verloren.

13 Kommentare

  1. Gehören Steuererklärungen denn bei Controllern nicht zu den liebsten Hobbies? Nein? Verdammt, irgendjemand muss Steuererklärungen doch mögen…

  2. Hm, es gibt Leute, die machen das täglich (Steuererklärungen und so) – ja, meist sind das recht leidensfähige Menschen 😉 Wie wärs also mit einem Steuerberater?

  3. boah…ich lese ja sonst nur mir …aber heute muss ich mal was schreiben..ich leide mit ihnen…man(n) wundert sich doch immer wieder wie eiskalt und berechnend selbst so schöne frauen vorgehen…dabei ist doch bekannt das männer schmerzen viel intensiver wahrnehmen als frauen…(ein schnupfen wird dich schon nicht gleich umbringen)…vom unbewussten ausblenden gar nicht zu reden…seien sie sich meiner aufrichtigen anteilnahme sicher.. die besten genesungswünsche auf diesen wege…
    …die geschichte ist wie immer sensationell geschrieben…ich muss leider gestehen das ihr buch den weg noch…noch! nicht zu mir gefunden hat..aber sicher sehr bald 🙂
    P.S. Herzlichen Glückwunsch zu der Herzdame

  4. Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt für die Bearbeitung von Steuerangelegenheiten. Da passt es doch gut, wenn einem sowieso schon speiübel ist.

  5. Wo kann man denn Kaminwurzen essen? Oder gar kaufen? Liebe Grueese von der anderen Seite des Atlantiks:-)

  6. Also natürlich bist Du jetzt schon ein paar Tage, wenn nocht sogar Woche auf der anderen Seite des Atlantiks, deswegen mag es sein, daß die Erinnerung an Deutschland allmählich verblaßt, aber tatsächlich bekommt man Kaminwurzen in so gut wie jedem Lebensmittelgeschäft. Echtjetzma.

  7. Ich könnte es natürlich auch suchmaschinen, aber damit Schlaubi nicht alleine ist…:
    Was zum Henker *sind* Kaminwurzen??

  8. @ferdi: Ich zitiere dann mal Wikipedia:
    Die Kaminwurz oder Kaminwurze ist eine aus Südtirol stammende, kaltgeräucherte und luftgetrocknete Rohwurst aus Rindfleisch und Rückenspeck vom Schwein oder nur aus Schweinefleisch. Vereinzelt kann man auch Kaminwurz’n aus Lamm-, Ziegen- oder Hirschfleisch finden.
    Die Bezeichnung kommt von der ursprünglichen Art der Räucherung. In vielen Häusern gab es im Kamin am Dachstuhl eine Räucherkammer, in der die Bewohner ihr Geräuchertes als Vorrat reifen ließen.
    Kaminwurz’n gibt es mittlerweile auch in Deutschland und Österreich, vor allem im Allgäu, zu kaufen.

  9. Verkürzt gesagt: Kaminwurzen sind ne Art rauchige Handsalami, entweder knochenhart oder zähledrig, im Geschmackserlebnis also völlig überbewertet. 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.