Neu auf dem Nachttisch

Ab und zu etwas Lyrik, da schafft man wenigstens auch dann noch etwas, wenn man abends nur noch eine Seite lesen kann, bevor man Richtung Tiefschlaf wegdämmert. Auch wenn man bei der Lektüre der beiden Herren Robert Gernhardt und Peter Rühmkorf ständig das unangenehme Gefühl hat, im Laufe des Tages nicht genug Drogen konsumiert zu haben. Egal, da muß man durch, als lyrikliebender Mensch – und wer wäre das nicht -, Literatur verlangt einem eben manchmal etwas ab. Die beiden genannten Herren also mit dem Buch: „In gemeinsamer Sache“ . Das Werk umfaßt das Programm, mit dem die beiden damals zur Expo in Hannover auftraten, die Älteren erinnern sich vielleicht noch dunkel . Es beginnt mit einem Gedicht von Robert Gernhardt, „Alles über den Künstler“, ich zitiere daraus den ersten Vers:

„Der Künstler geht auf dünnem Eis,
Erschafft er Kunst? Baut er nur Scheiß?“

(Die beiden sind super. Gernhardt und Rühmkorf lesen kann minutenlang glücklich machen.)

2 Kommentare

  1. Da möchte ich jedem nochmal die „Gesammelten Gedichte 1954-2006“ meines Leib- und Magenlyrikers an die Herzdame legen. Das das preiswerte grüne Büchlein macht mit seinen über 1000 Seiten nicht nur minuten- sondern jahrelang glücklich.

  2. soeben bestellt. und jetzt, nachdem ich auf „absenden“ gedrückt hab, fallen mir noch 3 weitere leute außer mir ein, die dieses buch eigentlich haben müssen. seufz, zurück an den start.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.