8 Kommentare

  1. Erinnert mich irgendwie an meinen Vater. Wir gehen spazieren und sehen ein Reh. Er: „Schau mal, da vorn rennt ein leckeres Reh!“ 🙂

  2. Hm, najaaa, mich deucht, die Pinguine am südafrikanischen Kap, zum Beispiel, leben vielleicht nicht so unbedingt auf dem Eis…

  3. Tja was soll man sagen … Es geht eigentlich um eine Marketing Strategie bei dem Kaffeehersteller:

    Letztes Jahr waren es simply rote oder blaue Kompressen mit ner Tasche, davor sogar mit einer Leinentasche … ja, ja, ja. Sicherlich kam irgendwelche Eltern auf die nette Idee mal zu fragen, ob die auch für Kinder geeignet sind? Gibts, sollte man nicht belächeln, nicht alle wissen, was einem als Erwachsenen gut tun, tut den Kleinen auch gut. Außerdem gibt es bei besagten Kaffeehersteller ein Link, wo man sogar ANREGUNGEN!!! JAAA ANREGUNGEN abschicken kann.

    So, und schon geklärt WER es war oder? Nette Eltern,die mit einem Pinguin Kinder locken wollen, brühenheisse Kompressen anzufassen … Wie war das nochmal mit dem Messer von Sohn I und dem Sandmännchen?

  4. Man kann sie ja nicht oft anbringen, die Information ueber die Existenz dieser Dinger. Aber. Hier passt es einfach wie Arsch auf Eimer:

    Pinguinoefen!!

    (Polarforscher heizten wohl frueher im Notfall gern mit Pinguinen (bzw deren Tran). Geruechtehalber gab es Oefen, in die die Pinguine genau reinpassten!)

    Also, Pinguin als Kalt/Warm-Kompresse, das passt schon.

  5. @Eli’s Mami: Also bei uns heißt der „Kaffeehersteller“ Budnikowsky und vertreibt in erster Linie Drogeriewaren. Und die Pinguine waren schon immer Pinguine. Das heißt, vor 3 Jahren waren es mal Nilpferde, glaube ich. Und die Aufregung darum verstehe ich nicht.

  6. @ Herzdame, zur Zeit vertreibt jener Hersteller auch Pinguine … ist halt so, momentan wohl ein In-Tier bei Kindern hauptsächlich. Ist wohl übergreifend, die Ideen kommen anscheinend aus dem gleichen Hirn :o)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.