Die Lindgren-Vererbung

Sohn I: „Papa, weißt du wo Karlsson wohnt?“

Ich: „Ja klar, der wohnt auf dem Dach.“

Sohn I: „Und weißt du auch, was er auf dem Rücken hat?“

Ich: „Ja, das weiß ich auch, einen Propeller.“

Sohn I: „Genau, einen Propeller.“

Ich: „Und woher weißt du das eigentlich? Das Buch haben wir doch gar nicht. Hat dir das jemand im Kindergarten erzählt?“

Sohn I: „Nein, das hat mir keiner erzählt. Das wissen Kinder einfach so.“

10 Kommentare

  1. Diese genetische Eigenheit ist aber nur in Familien zu finden, in denen Literatur eine große Rolle spielt. 😉

  2. Frau Lindgren würde Sohn I sofort adoptieren, wette ich. Wenn sie noch da wäre.

    Karlsson war allerdings eine der ganz wenigen Lindgren-Figuren, die ich nie mochte. Ich hielt ihn immer für ein verlogenes, intrigantes kleines Arschloch (ich hoffe, man darf sowas hier sagen? Sonst bitte ich um Entschuldigung). Dem konnte man nicht trauen, er hat Lillebror immer reingelegt und das hat mich wütend gemacht.

    Wen ich auch nicht mochte: Skrolan, das Mädchen von Saltkrokan, die mit dem Hund, der Bootsmann hieß (ich fand es immer blöd, dass so ein doofes Mädchen einen Hund haben kann und ich nicht. Ja, das ergab Sinn, als ich zehn war). Und einige unangenehme Diebe und sonstige Mistkerle in Büchern wie Kalle Blomquist und Rasmus und der Landstreicher und weiteren.

  3. Wieso wundert Sie das?
    Kinder kommen eben mit gewissen „Basics“ zur Welt.

    @ Lakritz&Schokolade:
    Auch ich habe Karlsson gehasst, weil er obendrein auch so häßlich war. Und wie bulimieesk er immer die von Lillebror geklauten Süßigkeiten in sich reingestopft hat – widerlich! Was hat die Lindgren sich bei dem bloß gedacht?!

  4. Astrid Lindgren hätte ihre helle Freude an dieser Art von Vererbung.

    @ Lakritz & Schokolade: Hieß die mit dem Hund (Bootsmann) nicht anders? Skrolan war doch das winzige, singende Kind (jedenfalls in der Verfilmung von „Ferien auf Saltkrokan“.

  5. auch ich fand als kind (und heute immer noch) karlssohn eine abstoßend widerliche figur.

    gratuliere, dass er nicht zur hausbibliothek gehört.

  6. Danke für den Hinweis – Tjorven, klar. Blödes Kind. 🙂

    Das hat mir jetzt Lust gemacht, Saltkrokan nochmal zu lesen.

    Bianca: was ist gruselig? Dass Aliens unsere Kinder heimlich von ihren Raumschifen aus mit Astrid-Lindgren-Wissen vollstopfen, damit sie später mal leichter die Weltherrschaft übernehmen können? Oder die Diskussion hier? :-))

    (Ja, ich bin etwas albern heute…)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.