10 Kommentare

  1. Ohne Zucker, der härteste aller Verzichte, beeindruckend! Das ermuntert mich doch, es auch einmal zu versuchen.

  2. Das hatte ich auch einmal. So idiotisch das klingt, aber nach einem Jahr auf Sekt und Gin Tonic ging es auf einmal wieder. Es scheint wirklich etwas mit dem Fleisch zu tun zu haben, das Geschmacksempfinden ändert sich.

  3. Immer nur Essen, Vegetarismus, Kochen, Essen.
    Ich hoffe, das wird bald mal interessanter und der Blog erlangt seine vormalige Qualität zurück.

  4. das lässt sich mit Rotwein vortrefflich überbrücken.
    Und auch von mir großen Respekt vor dem Vollverzichtsprogramm.
    Gestern habe ich Fenchel/Paprika in der Pfanne zubereitet und es leise für mich die BuddenbohmSolidaritätsmischung genannt. (Im Kühlschrank lauern noch Schwarzwurzeln…)

  5. Das mit der Alster funktioniert. Allerdings nur nach ein paar Tagen mit Temperaturen deutlich unter Null.

  6. Danke für den Hinweis, dann werde ich doch kein Vegetarier! Leben ohne Bier – unvorstellbar! Bitte die Schwimmflügel nicht vergessen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.