Die Wahrheit ist irgendwo da draussen

Untitled

 

In der Stadt merkt man es noch gar nicht, aber wenn man auf das Land fährt und sich umsieht, dann wird einem klar, dass das Spiel gelaufen ist. Es wird Herbst.

Und jetzt alle:  „…gelb die Stohoppelfelder…“. Ja, danke. Und nein, die Wälder sind noch nicht bunt. Aber das wird.

Der Wochenendausflug ins Heimatdorf wurde finanziert durch die Flattr- und Werbeinnahmen aus diesem Blog. Vielen Dank dafür!


 

12 Kommentare

  1. Schön stacheliges Foto.
    Nachdem der Sommer wie Herbst war, wird es jetzt wohl noch mal richtig Sommer mit Hitze bis zu 40°. Was durchaus zur schnelleren Herbstfärbung beitragen könnte.
    Einstimm: „Bunt sind schohon die Wääälder..“

  2. „Aufs Land“ heißt ja bei Ihnen Richtung Norden. Nun weiß ich gerade nicht, wie es um den Norden von Hamburg bestellt ist, aber über die Elbe – da hinterm Hafen, wo für den Gemeinen Hamburger irgendwie schon Palermo anfängt – also bei mir sind etliche Felder noch grün, besonders der Mais und die Kartoffeln.
    Also den nächsten Ausflug mal Richtung Heide und mit den Jungs zum Kiekeberg ins Agrarium – dann klappts auch mit den Jahreszeiten

  3. Guten Morgen,

    Schöne Grüsse aus dem deutschen Sunshine-State. Hier am Rhein bei Strasburg ist von Herbst derzeit nichts zu spüren….

  4. Wie wär’s mit ‚Spätsommer‘? Klingt nicht so deprimierend wie ‚Herbst‘. In Dithmarschen sind sie noch bei der Weizenernte und am Deich tummeln sich noch Badegäste.

  5. Kuriere übrigens meinen gerade erworbenen Fast-Sonnenbrand des gestrigen herbstlichen Tages aus ;o))
    Und nachdem es heute morgen etwas geregnet hat, ist das Thermometer mal eben auf die endlich sommerlichen 30°C gestiegen. Ich will bitte noch keinen Herbst….

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.