10 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach gibt es beim großen Vorbild Goethe da keinen Reim – weder auf „klick“ noch überhaupt auf diese Zeile, wie ich mich an das Versmaß erinnern kann.
    Gefällt mir!

  2. Das Reimschema bei Goethe ist a-b-a-b c-d-d-c:
    Gipfeln
    Ruh
    Wipfeln
    Du
    Hauch
    Walde
    balde
    auch
    Es reimt sich „auch“ auf „Hauch“. Also sollte sich auch hier das letzte Wort auf „Klick“ reimen.

  3. Über allen Timelines ……… Über allen Gipfeln
    Ist Ruh,…………………………..Ist Ruh,
    In allen Accounts……………..In allen Wipfeln
    Spürest Du……………………..Spürest du
    Kaum einen Klick;…………….Kaum einen Hauch;
    Die Twitterer schweigen im Web…Die Vögelein schweigen im Walde.
    Warte, nur noch einen Tab,….Warte nur, balde
    Dann ruhest Du auch. …….Ruhest du auch.

    Verzeih, lieber Goethe, dass ich die Neufassung an erste Stelle setzte.
    Ist das nun „vergleichende Literaturarbeit“ 🙂 ?

  4. Da bei Accounts-Timelines schon das goethesche Reimmuster gebrochen wurde (Gipfeln-Wipfeln) ist das reimlose Klick-auch unter die gleiche buddenbohmsche künstlerische Freiheit 2.0 zu zählen 🙂

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.