Neun Jahre

Unbenannt

 

Schon neun Jahre verheiratet. Und während ich noch überlege, was mir dazu einfällt – wobei mir gar nichts einfallen muss, denn wenn man den neunten Hochzeitstag nachliest, dann steht da überall, dass man nicht mehr viel reden muss – während ich das also überlege, schenkt sie mir Karten für das Rainald-Grebe-Konzert heute in Hamburg. Ich bin ein großer Rainald-Grebe-Fan, die Herzdame kennt ihn allerdings kaum und ich staune etwas, dass sie mich zum Hochzeitstag in ein Konzert begleitet, dass dann doch eher etwas für mich ist.

Ich: „Na, hoffentlich gefällt dir das dann auch?“

Die Herzdame: „Ach, ich war doch auch mit dir bei Torfrock. Was man eben alles so macht, aus Liebe.“

Was war das doch für eine überaus kluge Entscheidung, sie zu heiraten. Sicher die beste, die ich je getroffen habe.

 

25 Kommentare

  1. Selbstredend war es die beste! Man muss umgehend – auch vorausschauend – Menschen heiraten, die Rainald Grebe Karten verschenken. Alles Gute für Euch. Neun Jahre. Nächstes Jahr Rosenhochzeit. Und dann Endspurt zur Goldenen :))

  2. Recht hat er, der Herzbube. Und wenn die neun Jahre nur dafür gut gewesen wären, sich gegenseitig zu unbekannten Künstlern zu verführen, wäre es schon viel. Viel Spaß heute Abend.
    (P.S. Irgendwie hat mir die fremde Liebe die Augen vernebelt, so dass ich meinen Kommentar zunächst im alten Land abgelegt habe.)

  3. Doppelglückwunsch, für jeden einen!

    Und es ist doch immer wieder schön zu sehen, dass sich so eine Ehe auch lohnt. Allein kauft man sich Konzertkarten schließlich doch eher selten.

  4. Oh wie schön… 9 Jahre… herzlichen Glückwunsch!
    Und ihr schenkt euch (noch) keine elektrischen Hauhaltsgeräte, sondern tolle Konzertkarten! Viel Spaß heut Abend – die Herzdame MUSS es einfach lieben, so knorzelig wie der Gute ist. Ich wurde vor einigen jahren auch dahin geschleppt, war anfangs milde gesagt irritiert und nun begeistert!

  5. Nicht umsonst bekommt man das Ausnahmesigel ‚Herzdame‘ verliehen. Und nicht zufällig tut ein Mann so etwas. Mit und ohne Ehesigel dazu.
    Alles Gute für alle Beteiligten. Und mögen die Söhne solches Tun und Umgehen miteinander abgucken(lernen) wie so vieles andere auch!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.