Ein Update bei “Was machen die da”

Und zwar mit einem Projekt, das ich besonders großartig finde. Es klingt wie eine ganz einfache Sache, Menschen aus verschiedenen Kulturen erzählen sich ihr Leben. Es hat wunderbare Folgen, es wird von wunderbaren Leuten gemacht – und es geht um das Erzählen, zu dem wir alle nicht kommen – obwohl wir immer öffentlicher werden.

Hier also ein Interview zu einem Integrationsprojekt, zur deutsch-türkischen Freundschaft und zu sozialem Engagement – bitte klicken sie diesen Link.

Handgelenk mit Peace-Anhänger

 

Ein Update bei “Was machen die da”

Drüben bei “Was machen die da” haben wir ein Interview mit dem Sponsor des Projektes. Der übrigens, so ein wilder, wilder Zufall, auch Sponsor dieses Blogs hier ist. Das ist also der Herr Korten von der GLS Bank, den kannt man vielleicht auch von seinem privaten Blog.

Mit dem Herrn habe ich mir auch damals den Wirtschaftsteil ausgedacht. Denn es ist ja so – mit Turnschuhbankern kann man ziemlich gut reden.

Turnschuhe

Ein Update bei “Was machen die da”

Wir haben ein neues Interview online, es geht um Equality Dancing und nein, den Begriff kannte ich bis vor ein paar Wochen auch nicht. Das ist aber eine interessante Sache, da kann man etwas über Normalität nachdenken und was warum getrennt wird und was nicht, das ist und bleibt ein spannendes Thema.

Und es gibt heute nicht nur ein Update, es gibt auch noch eine kleine Neuerung bei “Was machen die da” – nämlich einen Spendenbutton unter den Artikeln. Wir freuen uns über jeden Betrag, versteht sich. Herzlichen Dank und viel Spaß bei der Lektüre – zum neuen Interview hier entlang.

Die Beine von Tanzenden

 

Ein Update bei “was machen die da”

In der heutigen Folge geht um einen Handwerksbetrieb, für dieses Interview sind wir quer durch den letzten Orkan nach Lübeck gereist, wir trauen uns ja was. Lübeck also, da komme ich her, und wo ich gewohnt habe, bevor ich damals nach Travemünde zog, das kann man auf den Bildern im Beitrag sehen. Die Detailansichten dort waren jahrelang meine gewohnte Umgebung.

Da sieht man nämlich die Werkstatt, in der früher mein Vater als Meister das Sagen hatte, heute mein Bruder. Das Wohnhaus war gleich neben der Werkstatt, das war alles einmal mein Revier. Mein Bruder ist Glasermeister, da geht es also um ein Handwerk, über das gar nicht so viel bekannt ist. Aber wenn man das Interview mit ihm gelesen hat, dann weiß man natürlich erheblich mehr.

Bitte hier entlang.

Glasscherben

Prost!

Wir haben gar nicht tatsächlich damit gerechnet, Isa und ich sind aber gestern mit unserem Projekt “Was machen die da” tatsächlich zu den Bloggern des Jahres gewählt worden.

goldener-blogger-klein-gif-170x300

Ganz herzlichen Dank an alle, die da mit abgestimmt haben! Und natürlich Glückwünsche an die Gewinnerinnen in den anderen Kategorien. Wohin aber nun mit dieser bezaubernden Statuette?

Wie gut, dass wir hier immer noch unentwegt Möbel hin- und herschieben, da kann ich die Abbildung überall mal testweise an die Wand halten. So etwas muss ja geehrt werden.

Ein Update bei “Was machen die da”

Und dann noch eines außer der Reihe! Ja, wir können auch anders. Der letzte Eintrag war der Weihnachtsmann, das Thema wirkt schon ein wenig abgehangen. Da musste etwas Neues her, da gibt es jetzt passend zur Sturmsaison einen fangfrischen, maritimen Artikel, ein Interview mit der Seekartenexpertin Susanne Dirkwinkel.

Ein neuer Eintrag musste aber auch her , weil wir für den hochseriösen Goldenen Blogger 2014 nominiert sind, da will man sich doch etwas hübsch machen, wenn so viele Leute gucken. Da kann man übrigens später am Tag für uns abstimmen, wenn ich in aller gebotenen Zurückhaltung einmal kurz darauf hinweisen darf?

Und zwar hier. Vielen Dank!