Zeitansage

Sohn II: “Papa? Wie viele Tage sind es noch bis nachher?”

Ich: “Gar keine.”

Sohn II: “Ach? Dann ist nachher ja nie?”

Ich: “Doch, das ist schon gleich.”

Sohn II: “Also ist nachher doch fast jetzt?”

Ich: “Nein, das ist dann schon noch etwas später.”

Sohn II: “Aber später ist ja nicht gleich.”

Ich: “Es ist nicht gleich sofort. Aber auch nicht lange hin.”

Sohn II: “Wie viel später denn genau?”

Ich: “Nur ein ganz, ganz kleines bisschen später.”

Sohn II: “Gut. Dann ist nachher ja bald gleich und doch gar nicht so spät?”

Ich: “Exakt.”

 

[Pause. Der Sohn guckt etwa zehn Sekunden in die Luft.]

 

Sohn II: “Jetzt? Ist jetzt nachher?”

Ich: “Nein, noch nicht ganz. Aber demnächst.”

 

Ich nehme an, das Gespräch geht gleich noch ziemlich lange so weiter. Womöglich sogar bis nachher.

 

13 Kommentare

  1. Wunderbar. (Ich wiederhole mich, ich weiss.) Ich mag mir gar nicht ausdenken, dass die Söhne bald lesen lernen und aus Rücksicht auf ihre Privatsphäre solche Posts nicht mehr meinen Alltag erheitern. Da muss ein Sohn III her! Oder eine Tochter!

  2. Diese Art von Endlosdialog hatten wir mit „lange hin“ und „lange her“. Viel Spaß!

  3. Ich bin ja nie sicher, ob Zeitangaben nicht auch eine regionalsprachliche (oder sogar familiäre?) Komponente haben. Mein Sprachdafürhalten sieht ungefähr so aus:
    jetzt sofort,
    jetzt,
    jetzt gleich,
    gleich,
    gleich nachher,
    nachher,
    später.

  4. „Lieber Gott, stimmt es, das bei dir ein Augenblick wie tausend Jahre ist?“ „Ja, das stimmt.“ „Und stimmt es, das bei Dir ein Taler wie tausend Taler ist?“ „Auch das stimmt.“ „Ach lieber Gott, dann hätte ich gerne so eine Taler!“ „Gerne, warte einen Augenblick.“

  5. Hier so ähnlich mit Gestern, heute und morgen (nach einer halben Stunde „Nein, heute IST HEUTE etc. etc.“) wußte ich dann auch nicht mehr wie noch erklären), auch die doppelte Bedeutung von „Morgen“ schien da mitreinzuspielen. Derzeit bewegen wir uns im Spannungsfeld zwischen vorgestern und übermorgen. Hach, man kann so herrlich Quatsch machen…

    wird auch mal übermorgen mit vorgestern

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.