Beifang vom 08.11.2017

Ein Text über das Und. So einfach ist es nämlich.

Über Attachment Parenting und Normal Parenting. Herrje.

Das Internet ist weg, das Käsebrot ist da.

In diesem Artikel ist die Rede von der Apfelsorte “Roter Rosmarin” – und wenn man so etwas liest, dann will man das doch haben. Schlimm. Wo kriegt man diese Äpfel jetzt her? Roter Rosmarin. Klingt großartig.

Ich glaube ja, dass Entwicklungen wie dieses Tretmobil gerade unterschätzt werden.

Das Berliner Radwegmodell sieht ganz einladend aus.

Und nun noch The Milk Carton Kids: “Poison Tree”.

6 Kommentare

  1. In de Kommune in Niederkaufungen bei Kassel kann man auch Edelhölzer alter Obstsorten erwerben und ganz viel über Obstbaumveredelung lernen. Es gibt z.B. Eine Birnensorte mit dem Namen „Schweizer Garde“, weil sie rot-weiß gestreift ist. Vielleicht haben sie in Niederkaufungen auch den roten Rosmarin.

  2. “Roter Rosmarin”? Na, vielleicht mal bei Herrn Libera nachfragen? Und dann „Roter Rosmarin“ auch in Eurem Garten! Fängt man übrigens erstmal mit so einer alten Sorte an, endet man schnell mit noch mehr alten Sorten!

    Apropos, bist Du schon Mitglied im Pomologen Verein? https://www.pomologen-verein.de/

  3. Die Apfelsorten haben woft grandios poetische Namen. Mein Liebling ist im Moment „Schöner aus Elmpt“. Vor ein paar Wochen war ich mit dem Kind bei einem Apfelfest, wo man sich die Sorten anschauen konnte.

  4. Das UND hieß bei uns zuhause „Ausnahmsweise“. Es gab ausnahmsweise Nutella oder Corn Flakes zum Frühstück (normal war Sauerteigbrot mit Butter und Marmelade), ich durfte ausnahmsweise mal bis nach der Tagesschau aufbleiben (normal war ich um halb acht im Bett), ich durfte ausnahmsweise eine Cola trinken (normal gab’s Sprudelwasser oder Saft). Alle Seiten waren glücklich, das Besondere blieb besonders, der Alltag wurde versüßt, war aber auch sonst prima. Ich konnte mich nicht darauf berufen, dass „es gestern doch auch Corn Flakes gab“, das war eben die Ausnahme. Ich wusste aber auch, dass eine solche Ausnahme irgendwann mal wieder kommen würde und konnte mich schon mal vorfreuen.
    Vielleicht waren meine Eltern besonders weise oder ich ein besonders entspanntes und pflegeleichtes Kind oder wir hatten einfach nur Glück. Jedenfalls denke ich heute noch als halbwegs erwachsener Mensch „ausnahmsweise“, wenn ich eine Cola bestelle (mir für zuhause eine Flasche zu kaufen käme mir nie in den Sinn). 🙂

  5. Hallo, Herr Buddenbohm,

    versuchen Sie es bei Ihrer Apfelsortensuche mal hier:

    Julius Kühn-Institut – Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
    Institut für Züchtungsforschung an Obst
    Pillnitzer Platz 3a
    01326 Dresden

    Der Rosmarinapfel stammt zwar aus Südtirol, aber die Kollegen helfen Ihnen sicher weiter.

    Grüße aus dem Münsterland (Platz(hirsch)apfel hier: Dülmener Rose)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.