Für die GLS Bank habe ich hier sechs Links zum Wochenanfang zusammengestellt. Mit Frachtseglern, fliegenden Autos und dem fossilen Imperium, quasi für jeden etwas dabei.

Erhellendes zur Altersfrage bei Babysittern. Kurzfassung: Es ist fast alles verboten. War klar. Gefunden via Christine Finke auf Twitter.

In der Zeit gab es in einem Artikel zum Thema Zeitmanagement eine Unterscheidung von Menschentypen nach dominanten Hirnteilen. Noch nie davon gehört!  Ich kann mir das aber nicht näher ansehen, ich habe Zwischenhirndominanz und muss weiter.

Vom armen B.B.

Die ganze Welt auf einem Spielplatz.

Ein vergleichsweise entspanntes Interview zum heillosen  G8/G9-Thema.

Ich habe in der Regel keine Ahnung, wieso ein Buch irgendwann einmal auf meinem Wunschzettel gelandet ist, bei “Fünf Viertelstunden bis zum Meer” von Ernest van der Kwast (übersetzt von Andreas Ecke) war es vermutlich ein Artikel von Isa, der mich darauf aufmerksam gemacht hat. Es gibt viel Sonne im Buch, das ist in diesen Zeiten beinharten Wetters ganz angenehm, es gibt auch viel Liebe, das ist immer angenehm und es ist ganz dünn, schlanke 95 Seiten. Wenn man von Hamburg-Mitte in einen Vorort und zurück fährt, dann hat man es auch schon durch, gestern gerade getestet. So ein Buch, das man lächelnd zuklappt, auch wenn das jetzt ein wenig kitschig klingt.

Was noch? Rufus Wainwright singt Don’t cry for me Argentina und hat den Schal schön.

%d Bloggern gefällt das: