Kleine Anmerkung zur Elphie

Wobei der Name Elphie übrigens schon nicht mehr lustig ist, weil es jetzt wirklich alle sagen, das treibt in Hamburg niemanden mehr zur Ver  zweiflung, da ist der Spaß etwas raus. Will man fortgeschrittene Bildungsbürger deutlicher ärgern, sagt man jetzt besser “das neue Opernhaus am Hafen”, das löst viel verlässlicher gewisse Reflexe aus. Manche schreiben auch Elphi mit ohne e am Ende, das läuft gerade etwas uneinheitlich, auch in den Medien. Sprache in Bewegung!

Ich war da jedenfalls noch nicht drin, in der Elphie. Ich habe auch noch keine Karte, ich habe noch nicht einmal nach Karten gesehen. Und so wie mir geht es vielen. Der Eindruck, der in den Medien gerade erweckt wird, dass ganz Hamburg da in den nächsten Wochen und Monaten einmal probesitzen wird, der stimmt nicht ganz. Kommt Zeit, kommt Gelegenheit, auch für die Elphie. Man muss nichts überstürzen, womöglich riecht es dort noch nach Farbe oder so. Die Herzdame sagte, als ich sie fragte, wann wir das denn mal abhaken wollen, einigermaßen empört: “Ich wohne seit 20 Jahren in Hamburg und habe hier noch nicht einmal eine Stadtrundfahrt gemacht. Da werde ich jetzt doch nicht sofort in so ein neues Ding rennen!”

Ich glaube, das ist eine vernünftige Grundhaltung. Immer ruhig bleiben, das wird schon. Freuen kann man sich ja trotzdem schon einmal ein wenig, dass das Ding offensichtlich was geworden ist.

 

31 Kommentare

  1. Abgesehen von dem Gewusel um Karten momentan, den generellen Kinderkrankheiten, wenn etwas neu eröffnet wird, den mehrheitlich noch sehr hohen Preisen etc. etc., warte ich schon deshalb noch, weil offenbar maches noch mindestens ein Jahr weiter austrocknen muss, damit die Akustik auch die tiefen Töne in alle Ecken bringt. Manche haben die gestern nämlich nicht überall (oben im Saal) mitbekommen. Ich hoffe sehr, das reine Warten behebt das Problem, denn nachträgliches Herumgebastel gestaltet sich sicher schwierig.

  2. Und, wir haben Karten. Nicht überteuert, sondern ganz normal gekauft. Schon für kommende Woche. Und ich freu mich drauf. Und das mit der Akustik, dafür kann man ja nochmal im nächsten Jahr und im übernächsten … wiederkommen.

  3. Ich finde die Größenordnung alleine schon beeindruckend. Alleine „Konzerte für Hamburg“ sind 60.000 Karten und das sind nur ~12 Vorstellungstage (teilweise bis zu 3 Konzerte am Tag in dieser Reihe). Komplett ausgebucht, natürlich.

  4. Ich war schon zweimal auf der Plaza und werde da noch viel öfter hingegen weil es so toll ist. Karten hätte ich gerne, bin aber noch nicht zu Zug gekommen. Das wird noch ? Ich nenne sie gern „meine Schöne“ weil sie so schön ist.

  5. Ich gebe Herrn Buddenbohm Senior in gewisser Weise recht: Wir haben Karten zum Probesitzen und Probehören, aber ein richtiges Konzert, nicht so ein Minikonzert für eine Stunde.

  6. Als klassischer Spielverderber, der aber gleichzeitig sowohl die Architektur als auch den Stil wirklich mag: Und über das Missmanagement und die Kosten und wie mensch so nenn Irrsinn zukünftig verhindern könnte kein Wort mehr in der Presse oder anderswo, auch nichts zur Energiebilanz, der zusätzlichen Lichtverschmutzung und der Frage: wie lang bleibt das Ding solide stehen, wenn die nächste Elbvertiefung das Strömungsregime stärker ändern sollte als geplant. ? Geschichte wird von Siegern geschrieben. Edit: Ah. Siegerinnen, richtig. PS: Besuch steht auch bei uns auf dem Plan.

  7. Ich habe für nächste Woche und für Anfang Februar Karten gekauft. Übers Internet ganz normal. Das NDR Konzert kostet 18€ in bester Kategorie für eine Stunde. Jo-Jo Ma auch in bester Kategorie kostete mein ich 115. das zahlt man in anderen berühmten Konzerthäusern und zB auch fürs Musical auch. Ich bin schon sehr gespannt und freu mich darauf wie nix. Finde die Elphi eine Große Bereicherung für HH

  8. Karte habe ich von Franziska zum Geburtstag bekommen. Und die hat sie im Juli oder so, als das Zusatzkonzert angekündigt wurde online bestellt. so mit kurz vor 11 Uhr alles schon mal auf Start, damit sie um 11 dann gleich buchen konnte.

  9. Habe den Vorschlag meiner Tochter gerne aufgegriffen … wir nennen das „neue Ding“ jezt Äpfelharmonie … und wenn dieser nicht enden wollende Hype beginnt zu nerven, wird es eben wieder zum Elbvieh …

    LG
    Rike

  10. Ich meine hier eher ein Kommunikationsproblem als ein Austrocknungsproblem wahrzunehmen. – Das KKL Luzern hat bei Eröffnung damals kommuniziert dass sie mindestens 18 Monate Zeit im Spielbetrieb brauchen werden um die komplizierte Technik wirklich in den Griff zu kriegen. Wird bei der Elbphilharmonie auch nicht anders sein, nur sagen sie’s halt nicht.

  11. Spaziere Anfang März über die sogenannte Plaza und freue mich schon drauf. Konzertkarten waren so „kurzfristig“ natürlich nicht zu kriegen, doch das Ding läuft uns ja nicht weg und ich komme noch öfter in diesem Leben nach Hamburg, also warte ich in aller Ruhe ab, bis der Hype sich gelegt hat.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.