Fast

Auf Twitter oder wo ging ein Scherz um, danach ergibt die Kombination “Johann Ludwig” + “dein liebstes Gartenwerkzeug” schöne Namen für Barockkomponisten, weswegen die Herzdame und ich jetzt für Johann Ludwig Vertikutierer und auch für Johann Ludwig Spaten schwärmen, es sind in der Tat großartige Namen, man möchte direkt ihre Orgelkonzerte hören.

Ansonsten habe ich diverse Blumen und Klettererdbeeren gepflanzt, den Rhabarber mit Kompost beschenkt und Dill und Radieschen gesät. Ich habe gestern ein paar Minuten sinnend vor dem Pfirsichbaum gestanden und bewundert, wie er die Spannung hält, seit Tagen öffnen sich seine Blüten nicht, es sieht aber die ganze Zeit überzeugend so aus, als sei es nur noch eine Frage von Stunden, wenn nicht sogar nur von Minuten, man könnte es auch kurz abwarten – aber es passiert einfach nichts. Wochenlang kann der wohl so stehen und alles ist ein drängendes, knappes, packendes Fast. Ein großartiger Baum, Krimis nichts dagegen.

Die Purpurmagnolie auf der anderen Laubenseite hat endlich eine einzige ihrer vielen Knospe einen winzigen Spalt geöffnet, man sieht, was da kommt, eine Farbe wie ausgedacht, wie der Trend der Saison im Stoffgeschäft.

Alle drei Stachelbeeren sind schon voll ergrünt und stehen da, als sei das ganz normal, während der Rest der Sträucher und Bäume ringsum noch mühsam und eher zögerlich am grünen Schimmer herumlaboriert. Stachelbeeren werden auch unterschätzt, es sind ungeheuer charakterstarke Pflanzen.

***

Wir waren bei den Floating Bricks, der großen Lego-Ausstellung mit den manchmal etwas wahnwitzigen Modellen. Die Ausstellung findet in diesem Jahr im St.-Pauli-Stadion statt und ist auch morgen noch geöffnet, ich empfehle besonders die Muppets und den Buckingham Palace.

(Foto: Sohn I)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jojo (@jojostgeorg) am

(Foto: Herzdame)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maret Buddenbohm (@hildchen77) am

***

Ich gehe heute Abend mit Sohn I ins Theater und merke gerade, dass die Zeit für nichts reicht, wenn man am Abend nicht da ist. Wie machen das denn andere bloß dauernd? Unbegreiflich.

***

Der Musiktipp heute wieder von Sohn I, er hat ein paar Stücke auf Vorrat geliefert. Fischgang:

***

Und übrigens bin ich der Meinung, dass der Innenminister zurücktreten sollte.

***

Sie können hier Geld in den nur virtuell vorhanden Hut werfen. Herzlichen Dank!

***

 

6 Kommentare

  1. Puh, die Musik klingt aber verdammt nach Bürger Lars Dietrich – Sexy Eis. Klar, der Text ist ein anderer, der Anfang auch, aber sonst…
    Gleich mal nachgesehen, was der jetzt eigentlich macht, Musik aber wohl nicht mehr.

  2. Spaßigerweise klingt ja ein Beethoven auch fast wie ein Gartengerät. „Junger Mann, ich suche noch einen schönen Beet-Hoven, wenn möglich verzinkt und mit Holzgriff — was haben Sie denn so da?“

  3. Buck House?? Sieht aber eher nach Westminster (Abbey und Houses of Parliament) aus. Bin aber schon lange nicht mehr da gewesen. Ansonsten nur großartig!!

  4. Auch wir waren gestern bei den Floating Bricks. Ich hatte schon gemutmaßt, dass ich Sie dort vielleicht nach jahrelangem Verfolgen im Weblog auch einmal live und in Farbe sehen könnte; das hat dann wohl nicht geklappt. Schade!

    Dafür gab es viele bunte Steinchen zu sehen. Wirklich beeindruckend!
    Noch beeindruckender und eine Reise wert ist die Lego-Fanwelt in Köln, die das nächste Mal in 2020 stattfinden wird. Hier ein kleiner Eindruck von der letzten Messe:
    https://www.youtube.com/watch?v=IFAVGTXJ720

    Meine absolute Empfehlung!

  5. Hahahaa.. herrlich geschrieben. Dieser Satz ist mein Favorit!

    „Alle drei Stachelbeeren sind schon voll ergrünt und stehen da, als sei das ganz normal, während der Rest der Sträucher und Bäume ringsum noch mühsam und eher zögerlich am grünen Schimmer herumlaboriert. Stachelbeeren werden auch unterschätzt, es sind ungeheuer charakterstarke Pflanzen.“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.