Die Herzdame sagt Danke und backt Kirschkuchen

Die Herzdame pflückt KirschenIrgendwie wurde der Spagat zwischen Homeoffice und Homeschool und der damit verbundene Stress immer schwieriger, so dass der neue Vorsatz, hier wieder mehr und öfter zu schreiben, sich schon nach kurzer Zeit wieder in Wohlgefallen auflöste. Und bei Stress habe ich auch gar keinen Kopf dafür. Dann möchte ich einfach nur die Tage überstehen, in meinem Garten buddeln und dann möglichst früh ins Bett.

Umso mehr ziehe ich den Hut vor meinem Gatten, der nach wie vor jeden Morgen um 5 Uhr am Schreibtisch sitzt und beständig einen Artikel nach dem anderen produziert. So viel, dass ich nicht mal mit dem Lesen hinterherkomme. Bin gerade irgendwo bei Mitte Mai.

Schön, dass es viele andere LeserInnen gibt, die seine Texte mehr wertschätzen. Und dass so viele dafür auch noch ein Hutgeld springen lassen, ist wirklich unfassbar. Das Großartige hier dran wiederum ist, dass ich auch davon profitiere, obwohl ich gar nichts dazu beitrage, außer ihn in Ruhe an den Schreibtisch zu lassen.

So kam ich also doch noch zu meinen Lampions und Lichterketten für den Garten, obwohl wir eigentlich sparen wollten. Da hat jemand extra für meinen Lichterkettenfetisch gespendet, wie toll.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maret Buddenbohm (@hildchen77) am

Zu meinen dringendsten Wünschen gehörten auch so ein kleiner Backofen und ein Lammfell für den Garten. Seit März waren wir eigentlich jede freie Minute im Garten und weil wir so gerne selbstgebackenen Kuchen essen, musste ich dauernd wieder nach Hause fahren, nur um da Kuchen zu backen. Besonders nervig, wenn man im Garten frisches Obst erntet und damit nach Hause fahren muss, um dann mit dem fertigen Kuchen gleich wieder in den Garten zurückzukehren.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maret Buddenbohm (@hildchen77) am

Und leider machen auch die Temperaturen und der Wind schon seit längerem nicht so richtig mit. An vielen Tagen ist es einfach zu kalt, um in Frieden draußen zu sitzen. Weil ich es aber sehr liebe, an der frischen Luft zu liegen und zu lesen (wenn ich denn mal Zeit dafür habe …), ist so ein kuscheliges Lammfell als Unterlage genau das Richtige bei einem kalten Sommer.

Und jetzt kommt’s. Es gibt Leser, die haben uns von unserer Amazon Wunschliste beides geschenkt. Ich bin immer noch geplättet. Leider stand nicht dabei, wer es war, so dass ich mich nur bei Unbekannt bedanken kann. Also vielen, vielen Dank, ich freue mich wie ein Kind!

Die Herzdame schaltet den Backofen ein

Im Übrigen auch vielen Dank im Namen der Jungs für das Bit-Set und das Fahrradschloss. Die Söhne haben in den letzten Monaten eine neue Leidenschaft entwickelt und bauen im Garten mit den Jungs von nebenan unzählige Rampen, über die sie dann mit allerlei Fahrbarem drüber brettern. Der Verschleiß an Holz, Schrauben, Nägel und Werkzeug ist dabei natürlich enorm. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Schrauben und Bits schon im Rasen verschwunden sind und wie viele der Rasenmäher inzwischen geschluckt hat. Um nun richtig ausgestattet zu sein, hat sich Sohn 2 von seinem gesparten Taschengeld ein neues Mountainbike gekauft. Für ein Schloss hat es aber nicht mehr gereicht, deshalb vielen Dank dafür.

Derweil sitze ich auf meinem Lammfell und genieße meinen ersten, in der Laube gebackenen Kuchen. Und weil gerade Sauerkirschenzeit ist, gibt es einen Kirschkuchen mit Schokostreuseln.

Um mein kleines Glück auch zu teilen, kommt hier das Rezept.

Zutaten

125 g Butter
125 g Zucker
250 g Mehl
2 Eier
1/2 EL Backpulver
1/8 l Milch
100 g Schokoladenraspel
500 g – 600 g Sauerkirschen oder 1 Glas Sauerkirschen
Puderzucker

Kirschen werden entsteint

Zubereitung

Das Rezept ist wirklich pappeinfach und geht super schnell.
Weiche Butter und Zucker verrühren bis die Masse schön fluffig ist.
Dann die Eier unterrühren.
Als nächstes Mehl und Backpulver vermischen und dazugeben.
Die Milch einrühren und zum Schluss die Schokoraspeln vorsichtig unterheben.
Den Teig in eine gefettete Springform füllen. Die entsteinten und abgetropften Kirschen darauf verteilen und leicht eindrücken.

Die Herzdame rührt Teig

Und dann bei 170° für ca. 30 Minuten in den Backofen. Stäbchenprobe machen und fertig.

Der Kirschkuchen

Ach ja und den Puderzucker vor dem Servieren nicht vergessen.

Ein Stück Kirschkuchen

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Wer mehr für Dinge ist, es gibt auch einen Wunschzettel. Merci! 

Links am Morgen

Es ist etwas weniger zu finden zur Zeit, was zum einen am üblichen Sommerloch, zum anderen auch an meinem Urlaub liegt, den ich nicht komplett vor dem Computer verbringe. Ein wenig aber doch, versteht sich. 

Ich habe also heute zum Beispiel fast nichts für Sie, nur einen Text und einen Song, aber was heißt nur. 

***

Ein guter Sommer für Teenager.

***

“Es artet jeder Wassersport zumeist in Liebe aus” – noch einmal Dota Kehr mit Mascha Kaléko, eine kleine Havelansichtskarte. Ein sehr entspanntes Lied, am besten wohl bei verträglichen Temperaturen am frühe Abend zu hören, entweder bei Youtube oder bei Spotify.

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Wer mehr für Dinge ist, es gibt auch einen Wunschzettel. Merci!