Währenddessen in den Blogs, Ausgabe 13.5.2022

Eine kurze Ausgabe, ich finde gerade nichts, was natürlich immer auch an mir liegen kann. Womöglich bin ich zu abgelenkt, etwa durch einen ungewohnt schmerzfreien Rücken. Ich muss dauernd im Sitzen so mit den Hüften kreisen, um zu prüfen, ob das immer noch so ist. Wie gut, dass ich das im Home-Office ungehemmt machen kann, die KollegInnen würden im Büro doch seltsam gucken, wenn ich so herumturne und dann dauernd „Yeah!“ murmele, weil es schon wieder nicht wehtut. Es ist überraschend angenehm, wenn man mal schmerzfrei ist.

Aber gebloggt wird, so kommt es mir vor, im Moment ohnehin etwas weniger und wenn, dann thematisch eher unentschlossen, was ganz und gar kein Vorwurf ist. Ich bin seit Jahren thematisch entschieden unentschlossen, ich verstehe das.

Davon abgesehen war ich gestern den ganzen Tag nicht nur mit dem Rücken, sondern auch damit beschäftigt, irritiert zu gucken, denn alle Familienmitglieder außer mir waren in anderen Städten, ja, sogar in anderen Bundesländern. Auf Ausflügen, Reisen, Dienstreisen. Nur ich saß da am selben Schreibtisch wie immer und pflegte die Routine.

Ab und zu rief ich ein leicht angebittertes „Lasst mich ruhig hier zurück!“ in die leere Wohnung um mich herum. Es hallte seltsam durch die Zimmer.

Ein zerfetzter "Love Hamburg"-Aufkleber auf einem Brückengeländer in Hammerbrook

Egal. Die Korrespondentin aus dem Odenwald schreibt:

In der Idylle.

***

Und ich habe übrigens für das Goethe-Institut wieder etwas über die Lage geschrieben, über Ereignisse und Meldungen, die vielleicht zusammenpassen.

Ein Aufkleber an einem Laternenmast in St. Georg: "Lieb sein"

***

Die neue Monatsnotiz von Nicola. Immer lesenswert, ich sagte es bereits.

***

Während die Foodblogs saisonbedingt leider mit Grillrezepten geflutet werden, die mich nicht einmal ansatzweise interessieren, hier immerhin ein Bericht aus Albanien. Das ist doch einmal etwas anderes. Und heute gibt es, gerade habe ich es beschlossen, Fisch mit polnischem Dill-Gurkensalat. Warum auch nicht, das sieht einfach und machbar aus.

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Wer mehr für Dinge ist, es gibt auch einen Wunschzettel. Merci!

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.