Beifang vom 24.07.2017

Nina George beschwert sich. Es wäre wirklich schön, wenn dieses Argument “Wir geben Ihnen Reichweite” endlich generell aus allen Honorardebatten verschwinden würde. Frau George stellt sehr schön dar, warum es Schwachsinn ist und immer war.

Schönen Tach noch.”

Ein Nachruf auf Andrea Jürgens. Für die jüngeren LeserInnen: Nein, Sie müssen auch nicht alles verstehen.

Ein paar schwer vorstellbare Zahlen zum Plastik.

Meir Shalev hat ein Gartenbuch geschrieben. Ich habe es nicht gelesen, aber das hier klingt so interessant, ich lese es dann demnächst. 

Und weil mir auf Twitter neulich ein Glenn-Gould-Schnipsel über den Weg lief – es ist ja schon bewegend, ihm bei der Arbeit zuzusehen.

6 Kommentare

  1. Zu „Schönen Tag noch“ – da bekam ich doch heute früh von einer Bäckereifachverkäuferin, deren Wirkungsstätte ich heute zum ersten Mal betreten habe, ein strahlendes „bis morgen, und nicht ärgern lassen!“ mit auf den Weg. Ich war sehr verblüfft.

  2. Diese Andrea Jürgens-Frisur hatten damals wirklich sehr viele Klassenkameradinnen. Und „Liebe ohne Leiden“ ist eine der ersten Nummern in meinem Kopf. Für mich damals eine wahnsinnige Idee, dass sie mit dem berühmten Vater sang.

  3. Sorry, ganz ohne Bezug zu obigen Themen:

    Ein ganzes Jahr ohne Johannes Korten.
    Das macht mich immer noch sehr traurig.

  4. oh man, das stimmt ( dass du das so im Kopf hast…). Ich kann aber behaupten, dass ich Japanese Boy und Manuel Goodbye definitiv in der Hitparade gesehen habe.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.