Cover: Glücksorte in Hamburg

Für HamburgerInnen, Hamburgbesucher und was sonst noch alles durch diese Stadt läuft und sich fragt, was hier schön und besonders ist: “Glücksorte in Hamburg” von Cornelius Hartz. Darinnen Beschreibungen von achtzig Orten in der Stadt, jeweils mit einem Bild und einer ausführlichen Erklärung vorgestellt, es wird also erläutert, was dieser Ort mit dem speziellen Hamburger Glück zu tun hat. Ich bin ja überhaupt kein Anhänger dieses ewigen “Schönste Stadt der Welt”-Gefasels, ich halte Hamburg in seiner baulichen Mehrheit eher für eine unschöne Stadt. Aber es gibt eben doch tolle Stellen, gar keine Frage. Und die wollen erst einmal gefunden sein.

Ich habe gerade gezählt, ich habe 31 dieser Orte im Buch noch nicht besucht, da habe ich also noch etwas vor, auch schön. 31 klingt viel, aber so ist das, wenn man nicht als Tourist in die Stadt kommt und nie Tourist hier war, dann denkt man eben, ja, in den Jenisch-Park könnte ich demnächst auch mal, das soll da ja ganz hübsch sein. Dann vergehen die Jahre und man kommt zu nix und zack, sind es schon Jahrzehnte und man war da immer noch nicht und weiß nur, der liegt da hinten irgendwo. Und alle anderen waren längst da. Oft.

Eine Seite aus "Glücksorte in Hamburg"

Natürlich sind Klassiker wie der Isemarkt drin, die auch in Reiseführern prominent vorkommen, es dürfte aber wirklich für alle auch die eine oder andere Überraschung dabei sein. Und ein paar dieser Orte, zu denen sich viele aus Hamburg noch nie aufgerafft haben, das dürfte besonders für Naturschutzgebiete und andere Ziele etwas weiter draußen gelten. Bei einigen Orten merkt man übrigens deutlich, wie die Zeit vergeht, den im Buch erwähnten ganz besondere Plattenladen etwa, den kenne ich noch als ganz normalen Plattenladen. Da ging man eben Platten kaufen, kein Ding. Aber kaum hält man etwas ein paar Jahre aus, schon ist man speziell, es geht den Plattenläden also wie den Leuten.

Selbstverständlich sind auch Orte zu finden, bei denen die eigene Erfahrung eher unglücklicher Art war, Orte, die irgendwie einfach nicht passen wollten, weil das Wetter doof war, das Personal schlecht gelaunt, die eigene Stimmung verheerend – aber hey, gib mir eine zwölfte Chance, wie Bernd Begemann sang.

Eine Seite aus "Glücksorte in Hamburg"

Mit dem Buch kann man quasi überhaupt nix falsch machen, sofern der zu beschenkende Mensch eine Hamburgreise nicht gerade kategorisch ausschließt. Und wer würde das tun. Bevor eine gewisse Bloggerin aus Berlinerin jetzt kommentiert: Ja, ich weiß. Ausnahme/Regeln.

Eine Seite aus "Glücksorte in Hamburg"

Ein Hinweis noch für all die Suchenden, die in den nächsten Tagen hektisch in der dezent überfüllten Innenstadt herumrennen und Geschenke suchen: Das Buch ist meines Wissens im Moment nicht bei Thalia lieferbar, sonst aber schon. Und die kleinen Buchläden sind ja eh interessanter.

Eine Seite aus "Glücksorte in Hamburg"