Am 2. und 3. Februar findet auf Kampnagel das Europacamp der Zeitstiftung statt, man kann sich hier das Programm ansehen. Eine ausdrücklich proeuropäische Veranstaltung, quasi gegen den Trend, da mache ich doch glatt mit. Ich habe vor, mir in diesem Jahr etwas mehr in der Richtung anzusehen, in Kürze z.B. auch eine Veranstaltung mit Robert Habeck, mir ist gerade so. Es wird mir nicht liegen, über soche Veranstaltungen Besinnungsaufsätze zu schreiben, aber man wird im Blog sicher dennoch etwas davon merken, es kann ja auch nicht immer nur um den Garten gehen. 

Ich sehe und höre mir das also an, hoffe auf verwertbare Informationen oder Anregungen und kooperiere in diesem Fall auch ein wenig, siehe unten. Mit dabei sind u.a. Robert Menasse (Bei der Kaltmamsell gab es gerade eine Rezension zu seinem letzten Buch, er liest daraus), Sigmar Gabriel, Jan Böhmermann, Johnny Häusler, Olaf Scholz.

Am Freitag gibt es dort einen Europa-Workshop für Kinder ab der dritten Klasse, und wenn alles klappt, wird Sohn I darüber im Auftrag der Veranstalter einen Artikel schreiben. Richtige Altersgruppe, Europainteresse vorhanden, Politikinteresse auch, Rollenspiel eh super – das könnte doch glatt hinkommen und ich bin gespannt, ob das so läuft und wie er es dann findet.

Ich bin außerdem entzückt, dass diese Veranstaltung ab morgen hier im Blog per Banner unter den Artikeln beworben wird. Ich glaube, Veranstaltungswerbung hatte ich noch gar nicht, das ist aber mal eine interessante Idee. Denn es ist einigermaßen schwierig geworden, Veranstaltungstermine in Großstädten vernünftig zu streuen, wir lesen nun einmal alle keine Stadtmagazine und Zeitungen mehr, wir haben keine zentrale Sammelseite im Internet, es rauscht alles an einem vorbei und selbst Informationsjunkies wie ich verpassen Events. Aber Sie wissen jetzt ja Bescheid.

Die Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung wird allerdings gebeten, das kann man alles online erledigen. Es geht schnell, ich habe das schon mal getestet.